Beiträge von Physician

    Mahlzeit,


    wo kommst Du denn her?


    Vielleicht gibt's ja in deiner Nähe noch eine Veranstaltung dieses Jahr oder ein paar Leute, die dir anbieten was anzuhören.


    Ich kenne weder den Woofer noch die Stufe. Deine Erwartungen können aber ggf. auch mit anderen Lösungen erfüllt werden ...


    Wenn Du deinen Kofferraum nicht brauchst, geht mit einem großen Gehäuse (passend zum jeweiligen Lautsprecher) schon mal gut was. Da muss dann zwingend viel Leistung anliegen.


    Soweit ich das eben gelesen habe, hat der von Dir erfragte Woofer aber eine Doppelschwingspule. Bist Du sicher, dass Du damit dann 4 Ohm an der Stufe hast?


    Gruß, Seb

    Hallo Jörg,


    ist ja nun schon wieder paar Tage her, seit dem letzten Tipp. ;-)


    Hast Du nicht ein altes Lautsprecher-Chassis über? Damit könntest Du direkt an den Endstufen die Ausgänge prüfen. Als Quelle einfach den iPod dran oder dergleichen.


    Nächster Schritt wäre dann die Cinchkabel zu prüfen. Dazu einfach Radio raus und ein einfaches Kabel frei fliegend durch das Auto gelegt und mit dem alten Chassis wieder getestet.


    Wenn dann sowohl die Kanäle der Stufen laufen und auch die verlegten Cinchkabel das gleiche Ergebnis wie die frei fliegenden liefern, bleibt nicht mehr soo viel übrig.


    Gruß, Seb

    Fein, fein.


    Ja, ja, die liebe Zeit. Bei mir hängt's da schon, mal ab und zu hier reinzuschauen.


    Hast Du mal über eine kurze Einbau-Präsentation nachgedacht? Die Einbau-Sektion ist ja genau dafür gemacht und dein Einbau in Summe sicher sehenswert - wenn die Mühe am Subwoofer schon so groß war. :-)


    Gruß, Seb

    Hallo Kai,


    so wirklich kann ich das nicht nachvollziehen, was Du schreibst.


    Weswegen sollte ich bei einem vollaktiven Konzept sowas machen?


    Da würde ich ja wirklich direkt nur Leistung verbraten (korrekt: in Wärme umsetzen). Dazu brauchts dann aber auch halbwegs wertige Bauteile, die auch ein gutes Stück Leistung aushalten.


    Falls Du kein überzeugendes Argument dafür hast, sehe ich das nicht als Option.


    Gruß, Seb

    Hallo zusammen,


    es gibt ein kleines Update, allerdings bislang eher als Gedanken.


    Nachdem ich beim Eismann war und der Frank rumgemeckert hatte, wollte ich das Setup ein wenig anpassen.
    Dabei fällt mir jetzt auf die Füße, dass ich seinerzeit die gute Idee hatte, die Kanaltrennung durch getrennte Stufen je Seite umzusetzen. Somit läuft aktuell jeweils eine 4-Kanal-Stufe je Seite für die Front.


    Das Signal für Hoch- & Mitteltöner wird mittels aktiver Weiche getrennt, die jedoch nur einen "relativ" engen Einstellbereich hat - gemessen an dem deutlich höheren Wirkungsgrad der Hochtöner. Die Stufe jedoch kann keine kanalgetrennte Pegelregelung.


    Somit ist mir der Hochton nun zu laut und ich kann das nicht anpassen.


    Nun denke ich also drüber nach, die optimale Kanaltrennung zugunsten besserer Pegeleinstellung zwischen den Wegen aufzugeben.
    Es würde dann entsprechend auf einer Stufe der linke Tieftöner sowie beide Hochtöner laufen. Auf der anderen Stufe dann der rechte Tieftöner sowie beide Mitteltöner.


    Es wird wohl auf einen Versuch hinauslaufen.


    Irgendwelche Ideen, Einwände oder Kommentare?


    Danke und Gruß, Seb

    Hallo Marian,


    sicher, dass das nicht ein anderes Thema ist?


    Passt die Spannung am Gerät? Es ist kalt, da wirken sich schlechte Verbindungen eher aus, weil die Batterie ggf. nicht so fit ist - und der Spannungsabfall wird so hoch, dass das Gerät Probleme in der Spannungsversorgung hat.


    Ansonsten probiere einfach mal einen Reset aus, sofern das Gerät einen entsprechenden Knopf hat.


    Gruß, Seb

    Hallo Axel,


    sorry für die verspätete Antwort.


    Leider kenne ich weder den Peerless, noch das originale Gehäuse in deinem Modell. Aber mit etwas Modifikation, ist das sicherlich halbwegs brauchbar.
    Ich denke da an sowas wie Umbau auf Geschlossen - falls in Bassreflex ausgeführt. Ebenfalls kann das mit Alubutyl ggf. einfach verstärkt werden - bspw. mit passenden gewollten "Falten", die als Verstärkung/Stabilisierung wirken.


    Wegen der Störgeräusche müsstest Du mal detailliert aufschreiben, wie die Verkabelung ausgeführt ist - also inkl. etwaiger Klemmstellen, Massepunkte, Führung vom Schaltplus, etc.


    Gruß, Seb

    Na sagen wir mal so, der Eigenbau kosten eben nur das Gehäuse/Material - die aufgebrachte Zeit ist Dein Hobby.


    So schwer ist das mit dem Selbstbau auch nicht. Sofern Du einen einfachen Quader hinnehmen kannst, bekommst Du alles "fertig" (sprich zugeschnitten) im Baumarkt.
    Einzig der Ausschnitt für den Port und den Lautsprecher musst Du selbst anfertigen. Dazu brauchst Du eine Bohrmaschine mit 10mm-Bohrer (Holz oder Metall, das tut nix zur Sache) und eine Stichsäge (da tut's die für 'nen 10er aus der Grabbelkiste).


    Die Maße dazu sind ja kein großes Geheimnis, das war ja schon in Klassenstufe 6 dran. ;)


    Ansonsten ist Kauf natürlich möglich, aber der vorhandene Lautsprecher ist sicher besser, als Du denkst.


    Zusätzlich hätte der Selbstbau den Vorteil, dass Du ein Stromproblem richtig angehen könntest - weil deutlich Geld übrig bleibt.
    Mit einem Pufferkondensator würdest Du nämlich nur das Symptom kurieren. Problematisch ist bei der eher die Starterbatterie oder auch die Verkabelung der Endstufe.


    Woher kommst du denn? Vielleicht wohnt ja jemand in der Nähe und hat Zeit für ein bischen Unterstützung.


    Gruß, Seb

    Du kannst deiner Idee freien Lauf lassen.


    Das Gehäuse ist dann immernoch groß genug, dass die Wiedergabe ordentlich ist.
    In Details bei sehr schnellen Bassfolgen könnte das ein wenig "verwaschen" sein im Vergleich zu dem Vorschlag von Basscad. So wirklich dramatisch sollte das aber nicht ausfallen.


    Was Du jedoch gut machen kannst ... Baue nur ein Gehäuse, das auch keine getrennten Kammern hat. Da fängst Du mal mit einem Lautsprecherausschnitt an und probierst mal wie Dir das klanglich gefällt.
    Im schlimmsten Fall hast du dann ein großes Gehäuse mit nur einem Woofer. Die Größe hättest Du aber mit beiden auch gehabt ... ;)


    Und wenn es Dir mit einem etwas dünn ist im Bass, dann baue eben den zweiten ein und höre es Dir nochmal an.


    Dein Ohr muss am Ende entscheiden.


    Gruß, Seb

    Hallo zusammen,


    es gibt Neuigkeiten! :)


    @ Björn: Ja, es sind die "bekannten" Netzteile.


    @ Rene: Der Belastungstest steht demnächst an.


    Meine Batterie hatte nun den Geist aufgegeben, was ich ja schon für letzten Winter erwartet hatte ...
    Somit habe ich nun eine leere 62 Ah Batterie da, die auch leer ist.


    Zuletzt hatte der Nachbar die Beleuchtung am Auto angelassen. Über Nacht versteht sich.
    Morgens haben wir dann mal fünf Minuten lang 25A reinlaufen lassen - mehr hat er über die Klemmen im Motorraum nicht genommen (alter BMW mit Batterie im Kofferraum). Danach mit angeklemmtem Netzteil auch gestartet - läuft.


    Allerdings fiel dabei auf, dass die Klemmen am den Kabel-Klemmstellen doch merklich Temperatur bekamen. Das 10qmm Kabel ist ja nicht allzu dick, aber eben auch nur einen reichlichen Meter lang.
    Das werde ich dann mal genauer beobachten, ebenso Spannung und Strom für diesen Test.


    Eigentlich war ja die Frage, ob das neue Gehäuse eine ausreichende Belüftung hat.


    Mal schauen, wie der Test verläuft. Ich schreibs dann hier rein. :)


    Gruß, Seb

    Hallo Axel,


    ohne das Gerät zu kennen, liest sich die Beschreibung zum Gerät schon mal ganz gut.


    Die Frage muss dabei wohl sein, ob es einen passenden Kabeladapter für dein Fahrzeug gibt und ob eines der Presets für Dich in deinem Fahrzeug passt.


    Gruß, Seb

    Hallo Frank,


    wie Du an meiner späten Antwort siehst, bin ich zuletzt auch recht selten hier. +hum+


    Zuletzt war es so, dass er eine neue Freundin an seiner Seite hatte.
    Er sprach auch von einem anderen Ansatz zum Lebensunterhalt. Studium bzw. Lehramt an den Nagel gehängt, so wie ich es verstanden habe.


    Gruß, Seb

    Doch, hier und jetzt! ;)


    Hast ja Recht, irgendwie hab ich's aus den Augen verloren.


    Nun aber habe ich - äußerst anspruchsvolle und Qualität unheimlich hochwertige - Fotos gemacht. Extra nur für dich, könnte man sagen. ;)


    Meine Starter scheint aber nun ohnehin den Geist aufzugeben. Letztes Jahr wollte ich die ja schon ersetzen, mache es aber wohl dieser Tage.
    Dann habe ich auch eine mehr oder weniger taugliche Batterie für den Test hier rumstehen.


    Gruß, Seb

    Jetzt war ich zuletzt mal beim Fabian, weil's auf dem Weg lag ... Ich glaube der Golf stand noch da und hatte keine Kennzeichen dran.
    Allerdings kann mich die Erinnerung hier auch trügen.


    Gruß, Seb

    Schon paar Tage her ...


    War aber nett, wie oben schon geschrieben. :) Hatte leider nur kurz Zeit.
    Der A4 vom Kai war aber ein spannendes Erlebnis, kann ich nur empfehlen.


    Ich sollte für die nächste Saison doch mal ins Auge fassen, an Wettbewerben teilzunehmen ...


    Gruß, Seb

    Was du machen kannst ... Ein Blech anfertigen, das dort gut passt und die Montage der Türverkleidung erlaubt.
    Dieses kannst du dann mit Nieten bspw. einbauen und mit Alubutyl bearbeiten.


    Ist halt eine etwas zeitaufwändige Geschichte, aber im Ergebnis sicher nicht schlecht.


    Andererseits sollte eine Bearbeitung der Türpappe mit Alubutyl schon gut was bringen. Die Form der Pappe sollte ja ordentlich Stabilität geben. Auch de Gummidichtung an der Türöffnung legt das nahe ...


    Gruß, Seb