Dali Concept 6 & 8 vs. Dynaudio Audience 42

  • Ein ausgiebiger Test mit einem relativ erstaunlichen Ende.


    ----------------------------------------------


    Bei mir ist direkt im gleichen Haus an der Straße ein kleines HomeHifi-Geschäft mit eigenem Hörraum. Klar - da musste ich einfach mal zu Probe hören.


    (Ich hoffe, dass ich die LS noch richtig bezeichne - ich habe es nicht so mit
    Produktnamen/Nummern)


    Ich bin mit der Vorgabe in das Geschäft gegangen, dass ich zwar wenig Geld habe, aber lieber länger spare, anstatt mit den Lautsprechern später unzufrieden zu sein. Das macht auch Sinn, denn es wäre Blödsinn etwas zu kaufen mit dem man gleich von Anfang nicht zufrieden ist.
    Über Geld an sich redete man wenig. Das ist für den folgenden Bericht wichtig, denn ich wusste somit keinen Preisunterschied zwischen den einzelnen Lautsprechern. Auch kenne ich mich mit HomeHifi-Produkten überhaupt nicht aus und konnte somit nicht schon vorher mit Erwartungen und Vorurteile behaftet sein!


    Getestet wurde an einem NAD Verstärker und an einem NAD-Player. in einem relativ großen Zimmer mit dickem Teppich (Soll ja angeblich auch was ausmachen. Kenne mich da nicht aus).


    Der Test dauerte ca. 1,5 h!


    Los ging es!


    Die Concept 6 waren als erste dran. 2 Tiefmitteltöner (6") im BR und ein Hochtöner in einem schönen Standgehäuse.
    Aaaalso: Los ging es. CD "Opus is Back" (Audiophile Test-CD).
    Ich wollte zuerst einmal die Neutralität und Plastizität von einzelnen Instrumenten testen.
    Die akustische Gitarre und eine zurückhaltende Männerstimme: Die Aufnahme klingt im Idealfall so, dass man wirklich jede einzelne Saite heraushören kann und selbst sogar die Fingernägel oder dieses Plastikteil schnalzen hören kann. Also Dynamisch hoch 3!
    Die Details, machen wir uns nicht vor, waren absolut nicht da. Es klang wie eine billig gemachte Pop-Aufnahme. Der Track sollte eigentlich an eine Art schottischen Folk-Singer erinnern. Der Funke sprang aber überhaupt nicht über. Es war einfach nicht wirklich das, was ich mir erhofft habe.
    Die Stimme wurde relativ dünn wiedergegeben. Es ist zwar keine maskuline Stimme im Track aber das Volumen und die Position wurde völlig falsch wiedergegeben. Die Stimme stand viel zu weit im Hintergrund und war zu leicht.


    Ok... eine 2. Chance wollen wir ja geben. Ein Chor!
    Der Chor hat etwas mitreißendes und eine richtig schöne Stimmung, wie in einer Kirche. Auch wenn der Hall zum Großteil in der Aufnahme fehlt.
    Nur leider brachte das auch die Concept 6 nicht. Der Chor klang, wie wenn es nurnoch die Hälfte an Sänger wären. Das Kribbeln durch die Stimmung wurde hier zu einem Lüftchen. Volumenlos und im Mittelton viel zu dünn und warm.


    Ok. Noch ein Track. Blechbläser. Allgemein ist bekannt, dass Lautsprecher oft mit Blechinstrumenten Schwierigkeiten haben. So auch die Concept 6. Viel zu warm und das Blech, also dieses Aufdringliche und manchmal auch schärfere Aroma kam überhaupt nicht. Schade.


    Auch das leicht quitschend ziehende Geräusch eines Bogens bei einer Viola brachte er nicht.


    Norah Jones - Sunrise. Das Ergebnis war hier nicht mal so schlecht. Der sehr warme Charakter der Concept 6 harmonierte mit ihr. Auch wenn er oft verfärbte und manche Dinge viel zu sehr abrundete. Das leicht rauchige Ambiente kam nicht herüber.


    Nun kam der Bass und Spaß-Faktor.
    Dass hier die Concept 6 nicht richtig punkten könnte, wusste ich durch die Tracks vorher schon ein bischen. z.B. das Anschlagen des Stößels an die Klaviersaite brachte in den vorhergehenden Tracks die Concept 6 mit der notwendigen Nachhaltigkeit auch nicht.


    Lauryn Hill - Zion und Ex-Factor


    Ne... sry, das war es einfach nicht. Viel zu lustlos und im Tiefbass zu schwach. Lauren Hill singt btw. auch nicht so. Viel zu warm und zu rund.


    Na dann auf zur Concept 8 dachte ich mir. Der größere Bruder sollte durch den zusätzlichen Mitteltöner und die 2 größeren Bass-Chassis schon potenter heran gehen.
    Und das ging sie.
    Auf einmal rückten Stimmen in den Vordergrund. Das Volumen war vorhanden. Der Funke sprang nun öfters über und der Chor hörte sich plastisch an. Leider hörte man die Mechanik des Klaviers nur ansatzweise. Doch es verfärbte wieder. Zu rund. Zu warm. Eine Individualität in den Stimmen und ein Detailreichtum der Instrumente kam einfach nicht rüber. Neutralität kannte diese Concept leider auch nicht. Deshalb hörten sich auch Blechbläser und das quitschen des Bogens total faolsch an. Kleine Details im Hochton fehlten wieder und die Bühne verwischte etwas.


    Norah ones wusste diese Box nun besser zu spielen. Die Stimme stand relativ konstant im Vordergrund und das Ambiente kam auf einmal. Aber auch nicht perfekt. Norah Jones braucht eine "wärmere" Interpretation. Aber das war auch irgendwie wie verfloffene Schokolade. Zu viel Wärme.


    Nun war ich gespannt auf Lauryn Hill. Schon besser. Aber der tiefe mitziehende Bassbereich wollte auch die Concept 8 nicht. Schade. Auch gab es, wie zu erwarten, eine viel zu warme Wiedergabe.


    Dynaudio Audience 42


    Nun kamen die lächerlich wirkenden kleinen Boxen (max. 1/4 der Concept 8). Nur 1 TMT und ein Hochtöner ziert die Frontplatte. Die LS standen auf einem Ständer. Ich ging ein bischen lächelnd an den Test heran - obwohl ich Dynaudio aus dem CarHifi-Bereich kenne.


    Und mein Lächeln verging mir sofort mit dem ersten Ton.
    Ich hörte zu 99% alles, was mir bisher bei den Tracks an meiner Anlage aufgefallen. Keinerlei Verfärbung. Klar. Detailreichtum. Und man glaube es kaum. Bass! Ich war schockiert. Ich weiß ja, dass die Masse noch lange keine Klasse macht. Aber dass so wenig Masse so viel Klasse machen kann, schlug mir da wie eine Faust ins Gesicht. Ich war verblüfft. Auf einmal hörte ich wieder jede Saite bei der Akustikgitarre. Ich hörte den Atem der Sänger. Der Chor riss mich förmlich auf die Knie. Überwältigend. Norah hatte wieder dieses Ambiente. Blechbläser und Bogen quitschten manchmal etwas wieder. Bei Rasseln hörte man sprichwörtlich wieder jedes Korn. Die Bühne stand bombenfest. Ich war sogar der Überzeugung, dass sich die Rasseln wirklich authentisch bewegten.


    Doch was wird Lauryn Hill mit den kleinen TMTs wohl anstellen?
    Ich traute wieder meinen Augen nicht. Ich ging sogar an die TMTs hin um zu schauen wie stark sie auslenkten. Fast nix. Und so ein Bass aus dem kleinen, nach Hinten strahlenden, Gehäuse?!? Die Concept 8 hat 2 große Chassis. Der TMT schlug sie mit einer Leichtigkeit. Wie er noch nie etwas anderes getan hätte!
    Als ich sie näher an die Wans stellte, bekam auch der Tiefbass mehr Druck.


    Hier sieht man auch wieder, was eine gute Entwicklung an LS wert ist. Man braucht nicht viel. Man braucht Klasse. Mehr nicht. Nicht, dass dies neu für mich wäre. Aber so einen Unterschied habe ich schon lange nicht mehr gehört.


    Am Ende kam dann die Preisabsprache. Nun war es auch preislich begründet. Aber der Mehrpreis lohnt sich vollkommen!


    MfG Phil

  • Hi also ich habe von den Dali bisher nur gutes gehört
    vielleicht lag es aber auch an der Kombi der elektronik,den kabeln.


    Ich habe einen ghuetn Freund,der sehr gut,und viel hört im High End bereich
    meine car Hifi händler,der auf die Dali selber zu hause hat,und einen
    Vertreter,der Strom ,Lautsprecher Kabel auch selber konfektioniert
    selber auch die Dali hat,zur zeit aber Uscher(hoffentlich schreiben die sich so) zu hause stehen hat!

  • Dali ist definitiv gut, aber Dynaudio ist schlicht dafür bekannt alles darzustellen was die Endstufe ihr anliefert. Nachbarn haben zwei Dynaudio 82, was meinst du, wie genial die sind! Leider nicht so toll, da man schnell Fehler bei schlecht aufgenommenen CDs hört... ;(

  • Zitat

    Hi also ich habe von den Dali bisher nur gutes gehört
    vielleicht lag es aber auch an der Kombi der elektronik,den kabeln.


    Ich habe einen ghuetn Freund,der sehr gut,und viel hört im High End bereich
    meine car Hifi händler,der auf die Dali selber zu hause hat,und einen
    Vertreter,der Strom ,Lautsprecher Kabel auch selber konfektioniert
    selber auch die Dali hat,zur zeit aber Uscher(hoffentlich schreiben die sich so) zu hause stehen hat!


    Das kann gut sein. Aber die Concept sollte eine der niedrigeren Serien sein. Mir persönlich gefiel aber dies Serie definitiv nicht. Viel zu detailarm und zu warm (worauf ich überhaupt nicht stehe).
    Es kann gut sein, dass Dali einige bessere Boxen vertreibt! Das will ich garnicht abstreiten. Dazu fehlt mir auch die Kompetenz im HomeHifi.
    Der Laden, in dem ich es angehört habe, war auch nicht von schlechten Eltern. Der verkauft auch High-End. Aber wie gesagt: Diese Dalis waren es einfach nicht, was ich erwartet habe. Das Dynaudio spielte eine, wenn nicht zwo, Klassen über dem Dali.


    Vielleicht hätte auch jemand nicht so scharf geurteilt, wenn er eher warmen Klang mag. Das kann sein. Aber selbst dann hätte der "potentielle andere" Hörer eingestehen müssen, dass das Dynaudio das Signal besser rüber bringt. Es war einfach ein offensichtlicher und nicht zu leugnender Unterschied da.


    Und logisch gesehen ist es auch irgendwo klar. Das Audience kostete knapp 200€ mehr - im Vergleich zur Concept 8. Dafür hat es gerade einmal die Hälfte an Chassis! Irgendwo muss ja dieses Geld stecken.


    Zitat

    Original von Nirwana
    Dali ist definitiv gut, aber Dynaudio ist schlicht dafür bekannt alles darzustellen was die Endstufe ihr anliefert. Nachbarn haben zwei Dynaudio 82, was meinst du, wie genial die sind! Leider nicht so toll, da man schnell Fehler bei schlecht aufgenommenen CDs hört... ;(


    Genau! Neutral und detailreichtum. Da kann ich dir nur zustimmen! Nur das mit den schlechten Aufnahmen habe ich natürlich noch nicht gehört. (Ich gehe ja nicht extra mit schlechten Aufnahmen zum Probehören *lol*)


    MfG Phil

  • Eine andere Alternative wäre Elac gewesen, eine Elac 204.2 dürfte ähnlich spielen, wobei die Hochtöner bei Elac meist etwas heller spielen, was mir persöhnlich sehr gut gefällt.
    Dali hat viele Boxen, nicht alles über einen Kamm schieben! Nicht alle sollten sich so warm anhören, was nebenbei auch eine bestimmte Zielgruppe gerne hört - absichtliche Beeinflussung der Darstellung.

  • Hm, die liegen zwar angeblich unter Dynaudio und der 200er Elacserie was die Räumliche Darstellung angeht, auch nen Funken unpräziser - aber ausprobieren kann man es ja immer!
    Man kann sich die Viecher ja bestellen und einfach austesten, wenn sie nix sind und die anderen besser gefallen, kann man sie ja wieder zurücksenden. Sowas nenne ich mal Service!

  • Ja, der Service ist 1a.
    Und das mit dem unpräziser will ich mal überhört haben. 8) :rolleyes: :D


    Mal im Ernst.
    Ich hab meine Nuberts damals gegen vergleichbare Dalis gehört und ich muß sagen, die Nuberts waren um Längen besser und um einiges günstiger.
    Es kommt schon vor, daß mich Gäste fragen wo dennd er Sub sei :D


    Das einzige Problem was einige Leute vll haben, ist daß die NuBox-Reihe etwas Spitz klingt im Hochtonbereich => aber deswegen gibts ja seit 05 einen Kippschalter zur Hochtonabsenkung...
    Mittel und Tieftonbereich sind IMHO unschlagbar


    PS: Klangeindrücke sind immer individuell verschieden
    PPS: Du wirst sie nicht mehr zurück schicken!!!
    PPPS: Über welchen Preisrahmen sprecht ihr?

    Heimanlage:
    Yamaha AX-396, Philips CD722,
    Nubert NuBox380


    Auto, Polo 6n:
    Pioneer DEH 1500, irgendeine Magnatendstufe
    Front: Impact Coax 10cm, Rear: Dragster

  • Preislich halten die Nuberts schon gut mit, die Dynaudio Audience 52 kosten ETWA 450€ pro Stück, die 42er um die es hier geht knapp 300€ pro Stück.
    Mein Traum, die Dynaudio Audience 82 kosten hingegen schon schnuckelige 1000€ pro Stück - sind jedoch Standboxen, also wieder etwas anderes.
    Die NuLine 30 wäre somit der direkte Wiedersacher zu den Elac 203.2 oder der Audience 42.
    Wenn ich beim Bund bin wird mein Denon 1705 erstmal gegen einen guten Stereoamp gewechselt, danach wollte ich mal sehen was es noch anderes als meine schnuckeligen Elac 201er gibt, sind bisschen schwach wenns um den Mitteltonbereich gibt wie ich finde.

  • Also wie gesagt ich bin etwas Nubertfanatisch... :D
    Der große Vorteil von den Nuberts ist halt, daß man sie in den eigenen 4 Wänden probehören kann. D.h. zu Hause gibt es meist keinen auf die Boxen optimal zugeschnitten Hörraum wie in den Geschäften.
    Und man glaubt nicht wie das den Klang beeinflußt. Meiner Meinung nach mehr als ein Verstärker...


    btw: die NuWave 35 mit atm sind der Hammer
    die gehen dann bis 41 hz (-3db) runter (wohlgemerkt das sind Regalboxen)


    Preis läge dann bei
    2* Nuwave 35 (265) + 1*ATM (249) = 779
    und das ist wirklich kaum zu toppen.

    Heimanlage:
    Yamaha AX-396, Philips CD722,
    Nubert NuBox380


    Auto, Polo 6n:
    Pioneer DEH 1500, irgendeine Magnatendstufe
    Front: Impact Coax 10cm, Rear: Dragster

  • Das ATM ist ein sog. Aktives Tuning Modul
    ist etwas schwer das jetzt so zu erklären aber schau doch mal hier nach:


    Klick!

    Heimanlage:
    Yamaha AX-396, Philips CD722,
    Nubert NuBox380


    Auto, Polo 6n:
    Pioneer DEH 1500, irgendeine Magnatendstufe
    Front: Impact Coax 10cm, Rear: Dragster

  • Naja, finde ich nicht so prickelnd, kann mir nicht vorstellen, dass das sauber funktioniert, sicher besser, als einfach so den Bass anzuheben. Für das Geld kaufe ich mir lieber eine bessere Box, die solch ein Modul nicht braucht!
    Ist wohl Geschmackssache, genau wie diese Entrauschfilter, halte von sowas nix.

  • Halt halt halt....
    Brauchen tun's die Boxen nicht, es ist gewissermaßen ein Goodie, um etwas mehr aus den Boxen herauszuholen, was mit konventionellen Methoden nicht möglich wäre.

    Heimanlage:
    Yamaha AX-396, Philips CD722,
    Nubert NuBox380


    Auto, Polo 6n:
    Pioneer DEH 1500, irgendeine Magnatendstufe
    Front: Impact Coax 10cm, Rear: Dragster

  • Habe ich richtig gelesen, dass das pro Box gekauft werden muss? Somit wäre deine Rechnung falsch, es sind zwei nötig, sprich 2x 249€, somit wäre man bei über 1000€ - obs da nicht direkt eine bessere Box gibt, ohne den Signalweg nochmals abzuziehen und zu verfälschen?
    Man müsste es hören, aber ob das so wahnsinnig viel bringt bzw das Geld wert ist... *schiefguckundnichtweißwasdazusagensoll* Jemand mal gehört?

  • Ja hier ich habs schon gehört :tongue:
    Es ist wirklich der Hammer. Und nein, es wird nichts verfälscht es wird nur erweitert.


    Du brauchst ein ATM für ein Boxenpaar.


    Fahr doch mal nach Schwäbisch Gmünd, wenn es bei dir in der Nähe liegt und laß es dir vorführen.


    Und bitte nicht falsch verstehen. Diese Boxen brauchen das Modul nicht. Sie sind IMHO auch so klanglich einfach super.
    Das ATM ist eine günstige Lösung die Boxen noch mehr auf den eigenen Geschmack anzupassen und eben mehr Punch zu haben.
    Auch ist es sinnvoll für Stereohörer da dort ein Sub imho unpassend ist und eher als störend empfunden wird. Und das Platzproblem ist auch nicht außer acht zu lassen.


    Ich will dich hier jetzt nicht vollabern.
    Wollte nur erwähnen, daß man von Nubert wirklich super Boxen zu einem unschlagbaren Preis bekommt. Und falls man mal Lust auf mehr hat, kauft man sich ein ATM. Damit hört sich die kleine NuWave wirklich (keine Übertreinung) wie eine Ausgewachsene Standbox an.

    Heimanlage:
    Yamaha AX-396, Philips CD722,
    Nubert NuBox380


    Auto, Polo 6n:
    Pioneer DEH 1500, irgendeine Magnatendstufe
    Front: Impact Coax 10cm, Rear: Dragster

  • Ähm, habt ihr auch schon Cantons gehört?
    Meiner Meinung auch gute Boxen.


    Und wie gesagt. Man entscheidet sich nachher eh nicht für die, die objektiv beste Box sondern für die, die einem selbst klanglich am besten gefällt.
    Deswegen, alleine anhören und selbst entscheiden und nicht reinreden lassen von irgendwelchen Verkäufern.

    Heimanlage:
    Yamaha AX-396, Philips CD722,
    Nubert NuBox380


    Auto, Polo 6n:
    Pioneer DEH 1500, irgendeine Magnatendstufe
    Front: Impact Coax 10cm, Rear: Dragster

  • Zitat

    Original von Interrozitor
    Hi also ich habe von den Dali bisher nur gutes gehört
    vielleicht lag es aber auch an der Kombi der elektronik,den kabeln.


    1. Es gibt keinen Kabelklang!


    2. Ein Verstärker macht etwas aus, aber es ist immer noch die Box, die die Signale wiedergibt.

    Heimanlage:
    Yamaha AX-396, Philips CD722,
    Nubert NuBox380


    Auto, Polo 6n:
    Pioneer DEH 1500, irgendeine Magnatendstufe
    Front: Impact Coax 10cm, Rear: Dragster