Anregungen zu impulskompensiertem Subwoofer

  • Hallo zusammen,


    selten schreibe ich einen Beitrag hier rein, aber nun ists wieder mal soweit. :)


    Wie die Überschrift schon sagt, trage ich mich mit dem Gedanken meinen Subwoofer impulskompensiert aufzubauen. Da ich vier Chassis' einsetze ist das an sich erstmal unproblematisch.


    Nun hatte ich einen Gehäuseentwurf im Kopf, den ich mal aufgezeichnet habe und dabei feststellen musste, dass ein "gravierendes" Problem damit besteht: die Klappe zum CD-Wechsler/Lampen tauschen hinten links geht dann nicht mehr zu öffnen.


    Vorgesehen hatte ich im Prinzip drei "Teilgehäuse", zwei für jeweils ein Chassis und eines für zwei Chassis'. An der Rücksitzlehne stände dann von links nach rechts: klein, groß, klein. Die Chassis' sind jeweils quer zur Fahrzeug-Längsachse eingebaut (wie Türlautsprecher) und es "schaut" jeweils eines aus dem großen Teilgehäuse das Gegenüberliegende im nebenstehenden kleinen Teilgehäuse an.
    Somit ensteht ein "Port" auf etwa ein und drei Viertel der Kofferraumbreite. Dieser Kanal verbindet die Teilgehäuse, sodass am Ende ein komplettes Gehäuse entsteht - und sich die Kräfte der Chassis entsprechend im Gehäuse ausgleichen.


    Nun ist der Durchmesser der Chassis zwar mit 21 Zentimetern nicht allzu groß, trotzdem wird das Gehäuse dann deutlich tiefer als bei konventionellem Einbau.


    Habt ihr weiterführende Ideen oder Anregungen für mich?


    Noch kurz die Parameter, weils geometrisch nicht allzu groß werden darf: Breite 85cm, Höhe 35cm, Tiefe (mittel, falls Pultgehäuse) 20cm - Material wird 15mm MPX, die Maße verstehen sich als "über alles", also Außenmaße.


    Danke und Gruß, Seb

  • Hi Seb!


    Die Idee einer Impulskompensation finde ich zwar grundsätzlich schon interessant, allerdings zweifle ich an der Wirksamkeit/Hörbarkeit...da denke ich gibts im Auto im Tiefton ganz andere Einflüsse, die Bewegung des Gehäuses dürfte da ziemlich untergehen...


    Eine Idee zu deinem Gedanken: Wenn die Chassis um 45 Grad angewinkelt werden sparst du dir Tiefe, und zu 50% werden die Impulse immer noch kompensiert. Zusätzlich wird der Effekt des "Kanals" in den du die Chassis einbaust gemindert. Den würde ich vielleicht erst mal mit einem Testgehäuse untersuchen, da könnte ich mir größere Probleme vorstellen.


    Weiterhin könntest du jeweils eines der Chassis pro Seite invers verbauen, dadurch kompensieren sich die richtungsabhängigen Nichtlinearitäten bei Auslenkung zumindest Teilweise.


    Grüße, Tobi