Autoradio wird bei jedem Motorstart "resettet"

  • Tach,


    nach langer Suche per Google und auch hier im Forum hab ich leider keine weiterführenden Infos gefunden.


    Stand der Dinge ist momentan, dass ich ein Autoradio besitze (billiges NoName-Fernostzeugs nehme ich mal an ;D), welches die Einstellungen nicht speichert. Im Gegenteil zum sonstigen Problem, dass die Einstellungen weg sind, sobald man den Schlüssel abzieht/die Zündung abschaltet zeigt sich bei mir ein anderes Problem. Alle Einstellungen werden gespeichert, auch wenn die Zündung aus ist - jedoch werden sie gelöscht sobald ich den Motor anlasse o.o


    Hab das Ganze dann mal durchgemessen und die Verkabelung geprüft. Das Radio nutzt Dauerplus (zur Versorgung) und Zündungsplus (-> Radio lässt sich nur einschalten, wenn Zündung an ist). Richtig angeschlossen ist auch alles. Jedoch ist mir aufgefallen, dass die Spannung der Batterie beim anlassen von 12V auf ca. 8V absinkt. Genau hier schaltet sich das Radio, das übrigens zum Ausfahren ist und gefühlte 100000 Funktionen hat, ab bzw. startet sich neu. Genau hier vermute ich das Problem: Das Radio scheint die 8V nicht zu vertragen. Ich hab auch was mit Unterspannungsschutz von Radios bei Google gefunden - keine Ahnung, in wiefern das hier relevant ist.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe mir nun überlegt, dass man die 2 Sekunden des Anlassens doch bestimmt mit einem Kondensator überbrücken könnte, oder? Die Idee stammt hier auch von einem Google-Ergebnis, das von Pufferkondensatoren ezählt hat.
    Meine Frage: Ist das so möglich wie ich es mir gedacht hab? Welchen Kondensator bräuchte ich? Worauf muss ich achten? Ist ein größerer Kondensator (als benötigt) schlechter, besser oder egal? Wie weit wird sich der Ruhestrom erhöhen durch den Kondensator, sprich wie lang darf das Auto stehen ohne leer zu werden :) ?


    Nähere Infos zum Radio hab ich nicht (zumindest nicht bzgl. der Leistungsaufnahme). Ich kann nur sagen, dass es einen ausfahrbahren 7" Touchscreen hat und dazu halt allerlei Anschlüsse wie USB, microSD etc. Dranhängen tut da nix außer den normalen Standardboxen meines Autos (2 Hochtöner und 2 "normale" Lautsprecher), also keine leistungshungrige Musikanlage.



    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe! Falls ich irgendwelche FAQ- oder Foren-Beiträge übersehen habe und euch somit auf die Nerven gehe, dann postet es doch bitte kurz, ich bin nicht zu faul mir das durch zu lesen, aber ich hab wie gesagt nix gefunden, was mir als totaler Kondensator-Anfänger nützlich wäre...

  • wie alt ist die Batterie denn?


    Evtl. nur die Batt tauschen dann ist auch das Problem behoben.


    Wenn alles richtig angeklemmt ist solllte es danach gehen. ( Es gibt Radios bei denenn wird 2 mal Dauerplus benötigt ).

    HU: Clarion DXZ 778 RUSB; AMP Steuerteil: Zapco DRC-SL
    FS: Radical Audio RA 16.3 Vollaktiv; AMP: 2x
    Zapco DC 1000.4
    SUB: Kicker S12L7; AMP: 1x Zapco DC1100.1
    Strom: 2x Exxide Maxxima 900 DC + 120A Trennrelais; Cap: Zealum 5F

  • Hallo,


    danke für Antworten bis jetzt. Das mit der Batterie hab ich mir auch schon gedacht, jedoch wurde mir von einem Freund gesagt, dass das normal sein "könnte". Da er normal von Autotechnik/-elektronik mehr Ahnung hat als ich hab ich ihm das mal abgenommen :)
    Aber ich werde es auf jedenfall heute oder morgen testen mit einer neuen Batterie. Ich melde mich dann hier nochmal kurz, obs geklappt hat oder ob doch ein Kondensator der letzte Ausweg wäre.


    Danke!



    €dit: Hat sich nun sogar schon ergeben mit der anderen Batterie :) Eine fast neue Batterie stand zur Verfügung - aber das Problem besteht trotzdem :kopfkratzen: Scheinbar zieht wirklich der Anlasser einfach zu viel Strom am Anfang, sodass die Spannung zu weit abfällt. Zündkabel und -kerzen sind neu, daran kanns also auch nicht liegen. Ich denke, das Einfachste wäre es wirklich einfach einen Kondensator benutzen, sofern das irgendwie möglich ist, bevor wir hier das halbe Auto untersuchen 8|


    Calima82 : Wenn das Radio auf Dauerplus hängt, kann das Steuergerät da nichts abziehen. Der abgegebene Strom auf Dauerplus wird nur von vorhandenen Strom in der Batterie beeinflusst soweit ich weiß.


    joerg1978 : Schon probiert. Hab beide Kabel ans Dauerplus gehängt (also vom RADIO ausgehend die Kabel Zünd- und Dauerplus ans Dauerplus... Geht auch nicht.

  • Ja, das liegt einfach daran, dass die Spannung zu sehr einbricht, das mag nicht jedes Autoradio.
    Du müsstest um das Problem zu beheben aber einen Kondensator mit Diode in den Kabelbaum vom Radio einklemmen.
    Ohne Diode wäre der nutzen gleich 0 :)
    Dazu musst du die Diode in Durchflussrichtung in den Dauerstrom Kreis des Radios klemmen. Dahinter dann einen Kondensator, der Parallel zum Radio (also Dauerplus und Masse) hängt.
    Die Größe ist abhängig vom "Stromverbrauch" im Anlassmoment, hab da keine Erfahrung was das angeht. Denke aber nicht, dass ein paar Micro Farrad ausreichen...
    Dazu ist dann noch das Problem, dass du den Condi auch irgendwo verstecken musst. Aber denk jetzt bitte nicht, dass du sowas wie 0,1 Farrad brauchst, das ist sicherlich zu groß... da würde was kleineres reichen...
    Die Diode muss dann aber auch die 15 Ampere oder so vom Radio aushalten...


    Wie groß der Kondensator ist oder ob er zu groß ist, ist egal... also du kannst auch 5 Farrad da ran hängen, das wird nichts negatives geben. Der wird auch keinen (bemerkbaren) Strom verbrauchen, sodass du angst haben musst, dass deine Batterie leer wird...

  • Das hilft mir schonmal sehr weiter.


    Vielleicht kannst du mir ja ein konkretes Beispiel (oder gar eine "Faustformel") für die Größe des Kondensators nennen - das wär super :)
    Die Diode muss also zwischen Kondensator und Batterie oder? Also in der Reihenfolge Radio->Kondensator->Diode->Batterie, richtig?
    Eine Diode mit der max-Angabe von 15A sollte ja dann reichen oder? Die 15A sind ja bereits ein Grenzwert des Radios nehme ich mal an.


    Kann ich den Kondensator nicht beispielsweise hinter dem Handschuhfach montieren? Was muss ich bei der Länge der elektrischen Leitung beachten zB bzgl des erhöhten Widerstands?


    Vielen Dank für deine Hilfe :)


    Edit: Brauche ich einen bestimmten Typus von Kondensator? Also zB Elektrolytkondensator oder ist das egal? Irgendwelche Empfehlungen bzgl der Marken? Gibt ja sicher gute und schlechte, wie auch sonst immer oder?
    Achso und das Wichtigste hätte ich fast vergessen: Wieviel Volt brauche ich? 12V wie ich am Ende haben will oder mehr um Unterspannung bei niedriger Ladung zu vermeiden? Oder ist die Angabe wieviel er maximal als Eingangsspannung verträgt?

  • Ersetze doch erst mal die Starterbatterie, dann wird sich das Problem zu 90% von selber in Luft auflösen.


    Aber naja:


    Faustformel gibts keine, aber ein paar tausen µF sind OK denke ich.


    Eine Diode mit der max-Angabe von 15A sollte ja dann reichen oder? Die 15A sind ja bereits ein Grenzwert des Radios nehme ich mal an.


    Jo, reicht.


    Kann ich den Kondensator nicht beispielsweise hinter dem Handschuhfach montieren? Was muss ich bei der Länge der elektrischen Leitung beachten zB bzgl des erhöhten Widerstands?


    Optimalerweise den Kondensator so nahe ans Radio wir möglich. Das hat aber nicht den Sinn die Leitung zum Radio kurz zu machen, sondern die Leitung Richtung Bordnetz möglichst lang. Die Leitung verhält sich wie ein Vorwiderstand und unterstützt den Elko beim Filtern.


    Brauche ich einen bestimmten Typus von Kondensator? Also zB Elektrolytkondensator oder ist das egal? Irgendwelche Empfehlungen bzgl der Marken? Gibt ja sicher gute und schlechte, wie auch sonst immer oder?


    In der Größe gibts eigentlich nur Elkos, Marke ist egal.


    Achso und das Wichtigste hätte ich fast vergessen: Wieviel Volt brauche ich? 12V wie ich am Ende haben will oder mehr um Unterspannung bei niedriger Ladung zu vermeiden? Oder ist die Angabe wieviel er maximal als Eingangsspannung verträgt?


    Die Spannungsangabe ist die Maximalspannung, da würde ich mindestens 20V oder 25V nehmen, lieber nicht die 16V-Typen. Die laufen im Auto hart am Limit.

  • Wie weiter oben beschrieben hab ich die Starterbatterie bereits testweise getauscht und es brachte keine Besserung. Und bis auf das beschriebene Problem läuft ja alles. Ich kann ohne Probleme starten, hab keine Spannungsschwierigkeiten wenn er erstmal läuft etc. Daher würde ich mir ja die 100 Euro für ne neue Batterie (erstmal) sparen, solange sie eben noch läuft (hab sie jetzt vorsichtshalber auch mal über Nacht an ein Ladegerät gehängt).


    Hab mir jetzt folgenden Elko rausgesucht:
    http://www.conrad.de/ce/de/pro…P-IN-85-22000-25V/0245830


    Nur bei Conrad finde ich einfach keine ordentlich Diode dazu (ich mag den Shop wegen seiner Unübersichtlichkeit auch nicht besonders). Jedoch würde ich gerne beides bei einem Shop bestellen (zwecks Versandkosten). Standarddioden gibts nicht mit den benötigten Werten und Zenerdioden, Surpressordioden etc. haben ja alle bestimmte Eigenarten - mit denen ich mich mal wieder nicht so gut auskenne. Kann mir da vllt nochmal jemand auf die Sprünge helfen?


    Und bezüglich der Länge der Leitung... Filtern will ich ja gar nicht unbedingt. Ich bin zufrieden mit dem momentanen Klang. Bei meinem 0815-System werde ich wohl sowieso keinen signifikanten Unterchied hören können. Von daher sollte doch (für mich jetzt) die Länge der Leitung keinen Unterschied machen, d.h. ich kann den Elko ohne Nachteile hinter dem Handschuhfach anbringen, oder?


    Danke!

  • Also wenn der Akku vorne gemessen beim Startversuch auf 8V runtergeht ist er entweder massiv unterdimensioniert oder eben altersschwach. Das wird wenn es wirklich kalt ist kaum noch zum Starten reichen. Liegt vorne aber eine höhere Spannung an und nur am Radio sinkt die Spannung zu weit ab, dann ist das Problem ein Verkabelungs-/Schaltungsproblem.


    Wie auch immer: Von einer Frickelei mit Diode, die auch nochmal Spannung schluckt und ordentlich Leistung abkönnen muß (~10-15A Dauerlast) und nem Kondensator halte ich gar nix. Behebe das Problem lieber an der Wurzel, da hast du und deine Auto-Elektrik mehr davon


    Tausch den Akku gegen einen ordentlichen, voll geladenen und ich garantiere dir, daß die Spannung am Akku nicht unter 10V geht, oder fährst du einen Panzer mit 25 Liter Dieselmotor?


    Wenn du es unbedingt so basteln willst, dann kauf deinen Kram bei Reichelt, Pollin oder einem anderen Teileanbieter. Conrad ist ne echte Apotheke. Wenn du aus dem Rhein-Main-Gebiet kommst kannst du auch vorbeischneien, ich habe alles hier um sowas zu basteln.


    Gruß


    Fabian

  • Hallo zusammen,


    also 8V wärend des Startvorgangs sind nicht normal. Wenn die Spannung mal auf 10,5V fällt is das schon heftig. Aber 8V sagt aus das die Batterie entweder wirklich zu klein Dimensioniert ist oder eben eine Zelle bzw. die Batterie vielleicht Alterbedingt fertig ist.


    Nun ist die Frage welche Batterie Du mal Testweise rein hast. Bei Deinem Motor, schätze ich mal wird original eine Batterie um 80Ah verbaut sein. Oder welche Angaben hat diese? Wenn Du nun eine 50Ah rein hast könnte dies der Grund sein warum Du solche Probleme hast.


    Einen Cap in die Radioschaltung zu setzen ist zwar eine gute Idee, verhilft aber ledigtlich dazu das die Spannung konstanter hinter bzw. am Radio anliegt. Kann aber einen solchen Absturz nicht auffangen.



    Gruß

  • Geb Dir wie gesagt recht. Aber bedenke das er diesen auch "laden" muß. Wenn der Cap immer leer oder fast leer ist nach dem Starten und das Radio "fängt" auch immer eine Spannungsspitze bis dieser "voll" ist entsteht. Was auf dauer auf das Material schlägt.



    Gruß

  • Hab jetzt meine Batterie über Nacht an ein Ladegerät gehängt und die mal voll aufgeladen. Während der Motor läuft liegen knappe 14 Volt an, ist der Motor aus hab ich auf Dauerplus ~12,6 Volt. Während des Anlassens fällt er nun auf ~10,65 Volt. Ist das für meine Batterie ebenfalls schon schlecht? Habt ihr Vergleichswerte von euren Batterien?
    Ich habe eine 12V mit 31Ah verbaut. Diese wird auch herstellerseitig empfohlen. Da die Batterie im Kofferaum in einem extra Fach verbaut ist gehen auch nur bestimmte Maße (soweit ich weiß passen da nicht alle "normalen" Batterien rein, vor allem Größere sind natürlich problematisch).


    Wie lange würde ein 22mF-Elko (25V) mit vorgeschalteter 15A-Diode (auch 25V?) denn zum Laden brauchen? Sicher nicht mehr als 2 Sekunden oder? Weil sobald ich auf Zündung schalte fängt er ja an zu laden - bzw eigentlich ja sogar schon vorher, wenn ich ihn ans Dauerplus hänge?! Somit sollte es ja bzgl. der Ladung des Elkos keine Probleme geben, oder?

  • Vergisst es die Einstellungen immer noch?


    10.xV sind eigentlich ganz OK, zwar kein Top-Wert, aber schon deutlich besser als 8 :D


    Zitat

    Wie lange würde ein 22mF-Elko (25V) mit vorgeschalteter 15A-Diode (auch 25V?) denn zum Laden brauchen? Sicher nicht mehr als 2 Sekunden oder?


    Kommt drauf an wie viel Strom durch die Zuleitung geht ;)
    Der Cap ist quasi ein Kurzschluss, wenn er leer ist, mit entsprechenden Folgen für evtl. vorgeschaltetes Zeug wie das Zündschloss zum Beispiel. Auch deswegen: Die Zuleitung so lang wie möglich, um den Strom zu begrenzen.


    Gruß Tobi

  • Na wenn die Länge der Zuleitung das einzige Problem an der Sache ist, dann hol ich mir einfach nen Meter Kabel und häng das ebenfalls hinters Handschuhfach :D Dann wärs auf jedenfall lang genug...


    Ich denke ihr habt ja schon lange bemerkt, dass ich nicht so die Ahnung von der Materie hab (sonst wär ich ja auch nicht hier und würde euch Löcher in den Bauch fragen :rolleyes: ). Meine Zuleitung zum Cap wäre bei direktem Weg vllt nen Meter, zum Radio vllt. 30cm, eher weniger. Wäre das in Ordnung oder muss ich echt in Kurven verlegen? :kopfkratzen:


    Und was ich auch noch nicht verstehe: Ich hab da einen Schaltplan gesehen, wie der Elko (normal?) angeschlossen wird. Prinzipiell wird er ja parallel geschaltet, nur dass auf der Seite zur Stromquelle vor dem Cap eine Diode eingefügt wird. Muss ich jetzt nicht noch eine zweite Diode einsetzen um zu verhindern, dass der Strom "zurückfließt", wenn die Zuleitung nach dem Cap wieder ans "reguläre Netz" angeschlossen wird? (also an die direkte Zuleitung zum Radio, die ja parallel auch an der Stromquelle angeschlossen ist) :huh:


    :kopfkratzen:



    Edit: Ups, überlesen. Ja, er vergisst die Einstellungen immernoch. Hab mittlerweile auch die Anleitung des Radio aus den tiefsten Tiefen meiner Schränke geborgen. Da steht aber leider nicht allzu viel drin...


    Power requirement: 14,4V DC (11-16V allowable)
    Load impedance: 4 Ohm
    Max. power output: 60W x 4

  • Also Zuleitungslänge hin oder her, das is doch keine Aussage. Was wird ein Meter Kabel von 0,75qmm an Widerstand haben? Fast gegen Null, also Nutzen genau so. Dann bei 10,xx Volt müssen die Einstellungen im Gerät bleiben. Ist in meinen Augen für die Verbaute Maschine eine recht eng kalkulierte Batterie. Aber nun gut so ist das.


    Bezweifele immer noch das die Cap Lösung den Erforderlichen nutzen bringt.


    Aber der Anschluß des Radios ist wie gedacht?


    KL 15, KL30 & KL31



    Gruß

  • Also Zuleitungslänge hin oder her, das is doch keine Aussage. Was wird ein Meter Kabel von 0,75qmm an Widerstand haben?

    0.089 Ohm, 2 Meter 2adrig aus Kupfer.


    Klingt wenig, macht aber in Sachen Strombegrenzung schon ein bisschen was aus. Es geht ja nicht darum, keinen Strom mehr durchzulassen, oder die Spannung stark abzusenken, sondern nur um eine Begrenzung zur Schonung der Elektrik.


    Bevor du hier reinstolperst und rummoserst, ohne konstruktiven Beitrag, solltest du schon über den Wissensstand der häufiger postenden Personen in etwa Bescheid wissen. Sonst steht man ab und an "dumm" da. Tobi ist übrigens Student der Elektrotechnik, wird also schon wissen, wovon er da redet.

  • Also Zuleitungslänge hin oder her, das is doch keine Aussage. Was wird ein Meter Kabel von 0,75qmm an Widerstand haben? Fast gegen Null, also Nutzen genau so. ...
    Bezweifele immer noch das die Cap Lösung den Erforderlichen nutzen bringt.


    Vergiss doch den Widerstand, den brauchst du nicht, das ist ein einmaliges Laden, der einmal einen hohen Strom braucht. Wenn er ihn vorher direkt an der Batterie läd, dann wird nie ein großer Strom fließen, der die Elektrik gefährden könnte.
    Außerdem wird die Diode auch einen Widerstand haben etc...


    Die Diode muss in die Zuleitung vor dem Elko, damit dieser die Ladung nicht "in Richtung des Anlassers" hergibt, wenn die Spannung einbricht. Also nur eine Diode, dass die Ladung des Kondensators am Radio bleibt.
    Wie gesagt, den Kondensator dann Parallel zwischen Masse und Dauerplus. Dann brauchst du auch keine 2. Sekunden warten, wegen Zündschlüssel etc...
    Ich würde es mal testen. Garantieren wird es dir keiner, dass das den gewünschten Effekt bringt.


    Außerdem muss ich Fabian recht geben, wenn du mal die Spannung direkt an den Klemmen des Radios messen kannst, dann wäre das auch Hilfreich.
    Dazu noch wichtig, ob die Kabel vom Radio die dafür gedacht sind auch richtig angeschlossen sind.
    Also Dauerplus an Dauerplus und Schaltplus an Schaltplus.



    Gruß
    Marco