Kaufberatung Neues Auto

  • Hi


    Demnächst wird es wohl akut werden das ich ein neues Auto brauche.


    Suche was "kleineres, spritsparenderes" , wobei das relativ ist da es kein Kleinwagen sein soll.
    Autobahnverbrauch sollte bei max 10 Liter sein, wohl vorzugsweise ein Diesel.
    Bin so gar nicht auf irgendwas eingeschossen in Punkto Marke, fein wäre etwas was nicht grad jeder fährt.
    Im Vordergrund steht für mich die Zuverlässigkeit, da ich ab nächsten Monat quer durch Germany düsen werde.


    Angeschaut habe ich mir bisher :
    Chevrolet Epica, Kia Carens, Mercedes C-Klasse, Alfa 159
    Preislich bewegt sich das ganze bei 10- 15000 Teuronen ( +/-)


    Favorit bisher der Alfa 159, optisch echt ein Traum.


    Vielleicht kann mir ja jemand etwas über eines dieser Fahrzeuge was berichten (positives wie negatives)
    oder aber was anderes empfehlen, bin wie gesagt nach allen Seiten offen ( Limo oder kleiner Kombi)


    grüße


    Marc

    [font='Tahoma,Helvetica'][size=8]Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich auch nur wenige damit - Henry Ford (1863 - 1947)

    _________________
    Pioneer ODR. MP Serie Z, Flachmembrane MT, Focal Utopia, Genesis


    EMMA Deutscher Meister 2014/15 SQ

  • Hmm, wie wäre es mit einem BMW 530d E39?


    Bis auf die C-Klasse sind bei deiner Aufzählung alles Autos genannt, bei denen sich in Bezug auf Zuverlässigkeit bei mir die Haare sträuben! So einen traumhaft aussehenden Alfa hatten wir mal als Firmenwagen, weil der Außendienstler unbedingt nen Alfa wollte. Sieht ja soooo gut aus! Es war der erste und vermutlich letzte im Fuhrpark! Echt wunderschöne Autos mit netten Motoren, aber zuverlässig ist anders! Zur Zeit fahren unsere Außendienstler C-Klasse.


    Willst du selber an dem Auto schrauben oder alles machen lassen? Je nachdem unterscheiden sich die Kosten enorm. Wobei selbermachen bei manchen Exoten nix bringt, weils keine bezahlbaren Teile gibt.


    Gruß


    Fabian

  • Naja BMW bin ich 6 Jahre gefahren und hab mich mächtig über deren Geschäftsgebahren geärgert.


    Hmm der Alfa 159 so schlecht, hab viel gelesen und angeblich soll die anfälligkeit bei Alfa der Vergangenheit angehören (zumindest beim 159er).
    Motor ist ja der gleiche wie in den Opels.


    A,B,C Klasse hab ich dagegen sehr viel negatives gefunden, vor allem Rost, zuverlässig scheint die E-Klasse zu sein aber der ist mir zu groß.
    Chevrolet(haben ja die Japaner geschluckt ) und Kia auch schlecht ?


    Selber schrauben, hmm in begrentztem Maße, hab aber hier nen privaten Schrauber und wenns richtig hakt kenne ich noch jemand in Gießen :-)))))
    Teure Ersatzteile bin ich gewohnt von 10 Jahren Dickschiff :-)))

    [font='Tahoma,Helvetica'][size=8]Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich auch nur wenige damit - Henry Ford (1863 - 1947)

    _________________
    Pioneer ODR. MP Serie Z, Flachmembrane MT, Focal Utopia, Genesis


    EMMA Deutscher Meister 2014/15 SQ

  • Sersn Marc,


    Chevrolet und Kia würde ich bei intensiver Nutzung wohl nicht in die engere Wahl einbeziehen. Sind zwar anständige Autos für kleines Geld aber die Ersatzteile doch etwas teurer. Insgesamt nicht für den Vielfahrer ausgelegt.


    Alfa kenne ich auch als eher unzuverlässig. Mercedes hat zwar sehr guten Service aber die Qualität hat die letzten Jahre doch sehr gelitten. Wir haben den ein oder anderen in der Kundschaft und wenn ich dann Ersatzteilpreise sehe oder die kleineren Mängel, die sich im laufe der Zeit zeigen, dann bekommt man zu wenig für sein Geld!


    Ich würde glatt mal so was in den Raum werfen, Skoda Superb. Gute/Zuverlässige VW/Audi Qualität (obwohl sie auch nicht mehr das ist was sie mal war) zu sehr guten Preisen.


    Aber warum nicht wieder einen Ford!? Der Mondeo wäre doch eine Überlegung wert! Sehr zuverlässiges und erprobtes Langstreckenfahrzeug, mit doch recht üppigem Platzangebot.


    MfG - Frank


    "Es gibt nur zwei Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit."


    *Albert Einstein*[align=center]

  • Hmmmm sc.....ß I-Net, da kann man heute zu viel lesen, Richtiges und Falsches anscheinend :-)


    Chevrolet bzw das Model ist ja ein Daewo und ich dachte ebenfalls zuverlässig (Ersatzteile-Teuer, klar, aber wie gesagt egal)


    Mondeo Kombi ist zu groß (Alfa 159-Kombi = Max größe), Limo ist ganz net ( neuestes Model), aber da war der Dirk ja Mega unzufrieden.


    Sehe schon irgendwie ist ein Autokauf heute schon schwör :-)), man liest ja fast bei allen Autos Negatives.

    [font='Tahoma,Helvetica'][size=8]Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich auch nur wenige damit - Henry Ford (1863 - 1947)

    _________________
    Pioneer ODR. MP Serie Z, Flachmembrane MT, Focal Utopia, Genesis


    EMMA Deutscher Meister 2014/15 SQ

  • Sersn,


    jo heute hat so ziemlich jeder Hersteller seine Macken, die Frage ist nur wie viele davon und welche Auswirkungen oder wie schwerwiegend diese sind. ^^


    Wenn die Größe doch eine Rolle spielt, dann schau dich mal im Seat-Regal um. Da würde mir so der Leon oder Ibiza zusagen. Stylisch doch recht ansprechend und nicht sooooo groß.


    MfG - Frank


    "Es gibt nur zwei Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit."


    *Albert Einstein*[align=center]

  • Die Zufriedenen schreiben halt nicht ins Forum...so bekommt man nur das negative zu lesen.
    Ich rolle öfters bei starkem Regen an Neuwagen, die mit Warnblinker unter einer Autobahnbrücke stehen, vorbei...mit einem 20 Jahre altem Volvo...
    Treffe Deine Wahl sorgfältig.


    Gruß, Stefan

    Volvo 245 Kombi, EZ ´91
    Pioneer P 88 RS II
    (Blaupunkt San Remo ,kommt in den Garten-Rapid)
    Front: Ampire 165 SX
    (Türen Hinten: Alpine 16er Koax-> stillgelegt...!)
    Sub: JBL 1000GT 12er in BR Gehäuse
    Amp: Audison VRx 5-600

  • Hallo,
    wie sieht es z.B. mit Audi A2 TDi aus. Sehr sparsam, sehr günstig im Unterhalt, sehr zuverlässig, super Ausstattung, hat nicht jeder und man hat nie wieder Probleme mit Rost, da Alu-Karosserie.


    Gruß Artur

  • Neee beides viel zu klein, hab mir heute den neuen Mondeo angeschaut , als Limo, hmmm schon ein schickes Auto, man oh Man ist echt schwörrr :-)))

    [font='Tahoma,Helvetica'][size=8]Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich auch nur wenige damit - Henry Ford (1863 - 1947)

    _________________
    Pioneer ODR. MP Serie Z, Flachmembrane MT, Focal Utopia, Genesis


    EMMA Deutscher Meister 2014/15 SQ

  • Der S60 gefällt mir auch sehr gut, allerdings hab ich darüber auch sehr viel Probleme gelesen.


    Sag ja früher hat man gekauft und heut liest man wochenlang I-Net und versteht gar nix mehr :-)))

    [font='Tahoma,Helvetica'][size=8]Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich auch nur wenige damit - Henry Ford (1863 - 1947)

    _________________
    Pioneer ODR. MP Serie Z, Flachmembrane MT, Focal Utopia, Genesis


    EMMA Deutscher Meister 2014/15 SQ

  • Tja, das ist das Problem mit einem Überangebot von Information, man muß filtern und das ist nicht einfach. Ich bin bei Empfehlungen was Autokäufe angeht sehr konservativ und damit bisher gut gefahren. Sprich: Exoten kommen nicht in Frage, zuverlässige Großserientechnik ist angesagt. Grade wenn die Karre einfach nur laufen soll und das zuverlässig ist das ne gute Idee. Das heißt aber eben auch ein Auto zu fahren, das viele andere auch nutzen!


    Vorteile sind eben: Egal wo man ist es kann einem auch in normalen Werkstätten geholfen werden und Ersatzteile sind je nach Plattform schweinebillig aufzutreiben. Ich betreue hier gute 15 Autos im Bekanntenkreis. Viele davon sind Gölfe aller Altersklassen, aber auch ein paar Japaner und BMWs dabei.


    Ein paar Beispiele aus meiner Praxis, Lichtmaschinenregler defekt:


    Beim Golf kein Problem: Die Teile dafür gibts fast in jedem Supermarkt und man bekommt die Regler einzeln für 10-20€. Mancher Teilehändler oder der Boschdienst hat sogar noch Kohlen zum selber Einlöten für 2€ auf Lager. Selbst in Dänemark hab ich seinerzeit nen Ersatzregler bekommen ohne daß die Urlaubskasse leer war. Ist die ganze Lichtmaschine zu tauschen, dann geht man zum nächsten Schrott und nimmt eine mit für 50-100€. Hat eigentlich jeder da.


    BMW E34 TD: Wenns eilig ist, dann kann nur BMW weiterhelfen. Ätzender Kundenservice, wenn man Teile bestellen will, arrogante Snobs! Man merkt, daß die nicht auf Selberschrauber ausgelegt sind. Regler gibts nicht einzeln, man soll ne ganze Lichtmaschine kaufen, Kostenpunkt ~400€, wäre aber immerhin lagernd gewesen. Schrottplätze bei mir in der Gegend (und das sind 6 Stück) haben für das Modell keine da gehabt. Beim Teilehändler gabs dann in 30km Entfernung eine für 150€. Immerhin.


    Nissan Almera irgendwas: Schrottplätze kichern nur, wenn man wegen sowas anfragt. Bei Ebay sind selbst gebrauchte Teile rar und es gibt nur wenige Teile von Drittanbietern. Einzelne Regler schon mal gar nicht. Also bei Nissan eine Lichtmaschine geholt und die hat fast genausoviel gekostet wie eine von BMW, krank! In einer normalen Werksstatt wäre das dann mit ein paar Verschleißteilen dazu ein wirtschaftlicher Totalschaden gewesen. Japaner sind klasse, wenn sie neu sind und halten gut, aber sobald die Reparaturen anfangen rächt sich der günstige Anschaffungspreis. Und auch ein Japaner braucht Verschleißteile.


    Fiat Bravo mit 120TKM: Neben dem LiMa-Regler (45€!) waren auch einige andere Sachen nicht mehr in Ordnung, z.B. die gesamte Elektrik. Durchgeschmurgelte Leitungen an den Scheinwerfern wegen Kontaktproblemen, Motor stotterte bei Regen und d er Scheibenwischer lief bei Regen nicht zuverlässig etc. Dazu noch kaputte Heckklappe, die nicht zu öffnen war, Rost an allen Ecken, Motor klingelte deutlich hörbar, usw. Die Kiste war nach 120TKM (!!!) völlig marode und ist auf den Schrott gekommen. Der Mann hat sich dann nen 3er Golf mit 220TKM gekauft und der stand deutlich besser da und er ist bis jetzt sehr zufrieden.


    Ach ja:


    ADAC Pannenstatistik


    Da sind inzwischen aber auch keine Japaner mehr vorne dabei sondern die üblichen Verdächtigen: Mercedes, BMW, VW und genau da würde ich mich orientieren und eine Motorisierung wählen, die bei vielen der Plattformen im Konzern verwendet wird. Da sind dann Ersatzteile bezahlbar und die Technik ist ausgereift genug.


    Jedes Modell hat so seine Macken, aber ich unterscheide da zwischen "Auto bleibt fahrbereit" und "ärgerlicher Kleinkram". Klar fallen bei nem 4er Golf gerne die Scheiben runter, weil die Halterungen der Fensterheber Müll sind. Klar wird früher oder später das Heckschloß nicht mehr zu öffnen sein und logisch geht beim 1,9er Turbodiesel irgendwann mal der Luftmassenmesser kaputt. Aber die Karre fährt dann noch und bei 25€ Kosten für nen Luftmassenmesser kann man sogar einen in den Kofferraum legen und unterwegs wechseln, wenn die Karre plötzlich keine Leistung mehr hat.


    Ich kann dir aufgrund meiner Erfahrungen raten, einen Mercedes Diesel zu kaufen, wenn du gediegen fahren willst. Schau halt beim Kauf ein wenig an den bekannten Stellen ob er's rosten anfängt. Einmal nach dem Kauf den Unterboden und die Problemstellen versiegeln lassen kostet nicht die Welt und Ersatzteile sind beim Benz durchaus bezahlbar. Wenn der Motor oft verbaut wurde, dann gibt es auch Drittanbieter, die billig Verschleißteile anbieten, denn die Teile fahren immer noch oft genug als Taxi durch die Gegend. Arif hat sich jetzt ne "alte" C-Klasse gekauft und da hab ich beim Außencheck keinen Rost feststellen können. Das Auto steht prima da und hat nicht die Welt gekostet. Die Autos sind mir (noch) zu bequem und bahäbig, aber für lange Strecken ist sowas klasse.


    Ansonsten nimm nen VW/Audi/Skoda/Seat. Ist eh alles dasselbe. Bei exotischeren Modellen sind dann die Karosserie und Innenraumteile etwas teurer, aber die Motor- und Fahrwerkstechnik bleibt konkurrenzlos billig, wenn man nicht grade Top-Motorisierungen nimmt. Ich würde wohl beim Diesel keine hochaufgeladenen Pumpe-Düse Aggregate der ersten Generationen nehmen. Ich habe 3 betreute Autos mit dem 90PS TDI und der ist sehr zuverlässig und die Karren verbrauchen fast nix (4er Golf ~4 Liter). Und lahm ist man damit auch nicht grade, bzw. kann man so einen Motor ja auch mit ein paar PS mehr in einer rasanteren Karosserie, z.B. nem Seat Leon kaufen. Rost ist ab 1998/99 kein großes Thema bei VW, die haben in den 90ern mal ein wenig geschwächelt, grade was den Golf 3 angeht, aber beim 4er sehe ich keine Rostprobleme.


    So und jetzt Schluß mit meinen Romanen hier. Sonst raucht dir der Kopf noch mehr.


    Gruß


    Fabian

  • Nee mir raucht der Kopf nicht, lege in dem Bereich sehr viel wert auf deine Meinung.
    C_klasse war meine erste Wahl hmmm scheint dann wohl doch in die Richtung zu gehen.
    Werd dich auf jeden Fall mal noch anrufen und wenn ich was adäquates finde was mir gefälllt dich auch um dein Urteil bitten :-)))


    THX für deinen Roman :-))


    PS


    Bis zu welchem Baujahr kann man da zurück gehen ohne Bedenken richtung Rost ?


    PPS:-)


    Wie sieht das mit dem kleinen Coupe aus, tue mir bisserl schwer mit der Limo wegen der Anlage die rein soll :-)))


    PPPS :-)


    Den 200 oder 220er Diesel gibt es schon zu guten Preisen relativ neu aber so um die 100 000 km, wieviel läuft den so ein Mercedes, schaffen die immer noch so hohe Laufleistungen ?

    [font='Tahoma,Helvetica'][size=8]Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich auch nur wenige damit - Henry Ford (1863 - 1947)

    _________________
    Pioneer ODR. MP Serie Z, Flachmembrane MT, Focal Utopia, Genesis


    EMMA Deutscher Meister 2014/15 SQ

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Newcomer ()

  • Mit dem Coupe habe ich auch schon geliebäugelt. Im Augenblick steht bei mir aber eher der Sinn nach nem e46 touring, einfach mal mehr Platz haben für Gastank (so ich mich denn durchringe) und Anlage. Vielleicht kann ja jemand was zu den beiden sagen und Marc köpft mich nicht weil ich seinen Thread missbrauche. :D

  • Sersn,


    Marc


    Die Diesel Modelle von MB schaffen bei entsprechender Pflege immer noch sehr hohe Laufleistungen. Motorseitig sind da immer noch gute 300000km ohne Probleme drin.
    Wir haben 2 C-Klassen in der Kundschaft die deutlich oberhalb von 200000km unterwegs sind. Einem hat es aber jetzt das Hinterachsgetriebe zerlegt.
    Motormäßig gibt es aber keine Schwierigkeiten. ^^


    MfG - Frank


    P.S. Die C-Klasse ist bestimmt keine schlechte Wahl wenn man etwas auf die Karosse/Rost achtet!


    "Es gibt nur zwei Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit."


    *Albert Einstein*[align=center]

  • Marc :
    Ich würde das mit dem Rost nicht so sehr am Baujahr festmachen sondern eher beim Kauf nach dem Gesamtzustand schaun. Ich hatte hier schon 93er Golf 3, die deutlich besser da standen als 97er. Du solltest bei dem Auto einfach ein gutes Gefühl haben. Die Mercedes Dieselmotoren sind in der Regel sehr langlebig. Ach ja: Ich würde lieber ein Auto mit ehrlichen 200TKM als einen runtergedrehten Wagen mit "120TKM" kaufen.


    Wegen der Limousine und Sound: Ich war sehr erstaunt, was da bei der alten C-Klasse geht. Beim Arif ist kaum zu merken, daß der BR-Sub im Kofferraum einer Limo steht, der ist sehr gut angekoppelt. Drückt richtig! Der hat hinten 2 große Öffnungen für Lautsprecher, die Heckablage ist also sehr offen und in Kombination mit dem offenen Skisack kommt da einiges an. Sprich doch Arif mal an, der kann dir als alter Türke eher sagen, wie die Preise für die Karren stehen und auf was man noch achten sollte.


    Spooky : Ich habe beim E46 im Bekanntenkreis nur von einem häufiger auftretenden Problem, nämlich brechenden Hinterachsaufnahmen gehört. Ich bin aber kein Experte. Für die Autos gibts aber genug günstige Ersatzteile und jede Menge Web-Support. Der 3er Kombi ist übrigens kein Riese, ist mehr ein Lifestyle-Kombi. Aber für nen Gastank sollte es reichen. Eim E39 ist da deutlich mehr Platz und das ist auch nicht viel teurer.


    Gruß


    Fabian

  • Kann mich da dem Fabian nur anschließen.


    Hatte ja bisher schon ab und an mal ein anderes Auto angeschafft ...


    Ideal ist da konzernweit verbaute Großserientechnik. Persönlich bin ich bisher mit dem "Volkswagen" gut gefahren.


    Wenn du was ausgereiftes haben willst, dann nimm das letzte und vorletzte Baujahr einer Baureihe. Dabei dann ruhig den schon länger verbauten Motor, statt dem "Neuen".


    Vielleicht interessant und in der Preisklasse sicher zu finden: Skoda Octavia (I) und VW Passat (3BG <= 2004/5) - jeweils mit 4 Zylinder Diesel und Schaltgetriebe.


    Gruß, Seb

  • So hab mich ein wenig auf die C-Klasse eingeschossen.
    Allerdings bin ich mir noch ein wenig unschlüssig was den Antrieb angeht .
    War eigentlich wegen der Haltbarkeit auf nen Diesel eingeschossen.


    Nun hab ich nen Hammergeilen C 230 Kompressor angeboten bekommen.
    Kann mir zu dem Motor wer was sagen, hält der auch ewig ?


    Ist der was für Langstrecken ?
    1800 ccm und 193 PS, ich hab da so meine Ängste, ausserdem wäre es ein Automatik.

    [font='Tahoma,Helvetica'][size=8]Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich auch nur wenige damit - Henry Ford (1863 - 1947)

    _________________
    Pioneer ODR. MP Serie Z, Flachmembrane MT, Focal Utopia, Genesis


    EMMA Deutscher Meister 2014/15 SQ