Massiv entschuldigt sich

  • Massiv: Entschuldigung an alle Schalker Mütter


    Massiv macht derzeit alles richtig. Nachdem er publikumswirksam alle Schalker Mütter beleidigt hat, ein wenig geboxt wurde und mit seinen Homies eine hübsche Schnitzeljagd durch Duisburg veranstaltete, entschuldigt er sich nun bei allen.


    Ist es Schicksal oder am Ende doch Talent? Man muss sich schon fragen, woher Wasiem Taha aka Anabolika-Rapper Massiv die Gabe her nimmt, sich immer dann wieder ins Gespräch zu bringen, wenn das öffentliche Interesse an seiner Person gerade wieder abflaut.
    Dank hübsch inszenierter Boxereien samt Schnitzeljagd und einem Diss gegen alle Schalker Mütter taucht er in sämtlichen Boulevard-Formaten des deutschen Fernsehens auf. Dort bezeichnet man ihn - völlig substanzlos - auch noch als "größte deutsche Raphoffnung". Kaum ist die Welle der Begeisterung über den Berg, kommt Massiv schon wieder mit Gesprächsstoff um die Ecke.


    Im Track "Löwenherz", der jetzt auf DJ Desues MySpace-Seite zu hören ist, gibt er sich demütig bis bescheiden. Zuerst muss man sich jedoch über zwei Minuten lang durch gähnend langweilige Eigenwerbung hören ("Mein Hype wurde bestätigt dursch den Spiegelberischt"). Mittlerweile weiß dann auch der letzte Hinterhof-Gangsta, wann sein Album re-releast wird, etc pp. Aber dann fallen doch noch die zärtlichen Zeilen:


    "Ich bin ein ehrenvoller Mensch und reiche jedem die Hand, ich will keinen Friedensnobel, doch ich hab Völker vereint. Ob Araber, Türke, Deutscher, wir sind alle eins. Danke für alle meine Fans, die mich in dieser schwierigen Zeit unterstützt haben: Jeder Mensch macht Fehler, mein Fehler war es, aus einer Trotzreaktion Mütter zu beleidigen. Für jeden, der sich damit gekränkt fühlte: es tut mir aus ganzem Herzen leid. Mir wurde vorgeworfen, dass selbst George Bush mehr Moslem sei als ich. Und an alle Nordafrikaner: natürlich sind wir ein Volk und wenn es etwas zu trauern gibt, trauern wir zusammen. Ruhrgebiet: Ich werde wieder kommen. Al Massiva ist eine Bewegung."


    Walla Habibi!