ACHTUNG - Billige Kabelsets - hohe Kupferpreise - schlechtes Material

  • Hallo zusammen!


    Letztes Wochenende war ich mal wieder bei einem befreundetem Hifi / Carhifi Händler und was mir dieser zeigte, konnte ich fast nicht glauben!
    Der Händler gab mir in die eine Hand ein gutes altes Kupferkabel 25mm², ca. 40 cm und in die Andere ein neues ca. 5m langes 16mm² Kabel aus einer dieser Starterpacks und dreimal dürft ihr nun raten was schwerer war!


    Das 25mm² war deutlich schwerer als der ganze Bund 16mm²! Ja man meinte schon fast ...man hätte nen Bund 1,5 mm² Lautsprecherkabel in der Hand.


    Als ich etwas komisch schaute, löste mir der Händler das Rätsel auf und zeigte mir die Alustreifen, bzw. das Alu Kupfergemisch im Kabel


    Da frag ich mich nun wirklich, wo soll das noch hin führen, wenn sie jetzt schon anfangen das Kupfer zu strecken! Hab dann auch die Packungen gecheckt ..und da ist nichts mehr von Kupferkabel ..oder 99,8% Kupfer gestanden. Das Kabel trägt nun die Bezeichnung Batteriekabel! ;)


    Also Jungs ..Augen auf beim Kabelkauf!


    Gruß Martin

  • Sersn,


    ich hab auch schon komplette Kabel aus Alu gesehen.


    die werden in letzter Zeit immer heufiger verbaut in elektrischen Geräten, da es wesentlich günstiger ist.


    MfG - Frank


    P.S. Augen auf beim Eierkauf...... :D


    "Es gibt nur zwei Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit."


    *Albert Einstein*[align=center]

  • Alu oxidiert leider sehr schnell an der Oberfläche, ansonsten ist es kein schlechter Leiter, besser als man denkt. Liegt so im Bereich von Gold. Unglücklicherweise bricht es sehr schnell, weil es eher hart und spröde ist. Bei Drähten sollte es aber tun. Wenn man die Übergangswiderstände durch die schnelle Oxidation im Griff hat kann man durchaus Alukabel verbauen. Das niedrige Gewicht spricht eher dafür. Aufpassen muß man nur an den Übergangsstellen, da in Verbindung mit anderen Metallen schnell ein galvanisches Element entstehen kann, bzw. die Korrosion um sich greift. Aber das kann man mit geeigneten Pasten verhindern.


    Man muß eben den Querschnitt etwas höher als bei reinem Kupfer wählen, wobei der ja eh nicht so wichtig ist. :D


    Gruß


    Fabian

  • Die (seriösen) Hersteller machen ja kein Geheimnis draus, daß die neuen Stromkabel, insbesondere in den Kabelkits, aus Aluminium sind oderzumindest Aluminium beigemischt wurde. Meines Erachtens dürfte das Aluminium oder Aluminium-Kupfer gemisch genauso seinen Zweck erfüllen wie die reinen Kupferkabel. Ich hab mich sagen lassen (nachgeprüft habe ich noch nicht) das die Aluminiumkabel einen geringfügig höheren Widerstand hätten.


    Man muss auch die Hersteller verstehen, bei einem Massenprodukt wie Kabeln oder Kabelkits schreit der Markt ganz einfach nach Tiefstpreisen. Und da die Hersteller nicht zaubern können, muss neben Kupfer nunmal Aluminium ran. Bei den gewünschten Tiefstpreisen muss der Kunde dann auch eben mal Qualitätsabstriche machen können, oder bereit sein, die Kohle auf den Tisch zu legen.



    Gruß


    S.

  • Nun ja, der Leitwert ist bei Kupfer pur und Alu pur um ca. 70 % besser, das finde ich nicht so unrelevant. Übergangswiderstände sind auch schlechter als bei Kupfer und das Thema, welches Fabian angesprochen hat ist auch nicht zu vernachlässigen!


    Wobei mich das Maketing hier mehr stört als das Alu! Warum muss ich immer alles großer, breiter und schneller machen, wenn es mit der Hälfte des Materials auch gehen würde. Jetzt haben dann die Kiddies 50mm² Kabel drin ..welche aus Alu sind. Super ..man verschlechtert ein Produkt ..um mehr Show zu verkaufen!


    Zum Thema Beschriftung von Alu Kabelpacks ..jene, welche ich gesehen habe ..da stand es nicht drauf! Aber selbst wenn es drauf steht! Damit kann doch kein Einsteiger was anfangen! Der hat vielleicht mal davon gehört, man braucht große Kabel ..hat sich dann noch den richtigen Querschnitt irgendwo heraus gesucht ..aber dass die Werte eigentlich für Kupfer gedacht waren, steht ja nicht dabei!


    Gruß Martin

  • Ich habe da Null Probleme mit, da man die dicken Kabel ja nicht wirklich braucht. Und wenn die Industrie dann welche herstellt, die eben schön dick aussehen und ansonsten genauso wie echte Kupferkabel prima ihren Zweck erfüllen ist das doch ok. Und die 70% stimmen nur, wenn es reines Alukabel im Vergleich zu reinem Kupfer ist.


    Und lieber echte 25mm² Alu, als gelogene 25mm² Kupferkabel, die einen Querschnitt von 10mm² haben. Obwohl das ja auch reicht. Bisweilen kann man mit ein wenig rechnen rausbekommen, daß Ebay-Kabel, wäre der Querschnitt und die Angabe reines Kupfer echt, der Materialwert den Verkaufspreis überschreitet. Irgendwo wird da eben gemogelt.


    Als ich mit meinem Hobby angefangen habe war ein 10mm² Kabel normal und man konnte auch 6mm² kaufen. 16er war nur für große Anlagen da. Heute MUSS es 35 oder 50mm² sein. Die Diskussion hatten wir schon oft genug und ich habe vorgerechnet, daß die Leute damals auch mit verbautem 10mm² keine Idioten waren, die deswegen leise Anlagen haben "mußten".


    Ich würde ja zu gerne Dirks Anlage mal mit 10mm² sauber verkabeln und schaun ob das tatsächlich viel ausmacht. Aber ich glaube er traut sich nicht. :tongue:


    Gruß


    Fabian

  • Hallo!!!


    Also sobald etwas mal über´n Preis verkauft wird sinkt i.d.R. die Qualität!
    Wir als "Elektrohandwerk" können doch auch nicht so mir nichts dir nichts "einfach mal eben so" die Kupferleitungen geben Alukabel tauschen..............


    <<*Sich da mal eben an die Stirn fasst*,


    wobei das sicherlich alleine schon wegen dem Gewicht von Vorteil wäre!
    (So eine 500m Trommel 3x2,5mm² in die oberen Stockwerke rauf...das wären schon ein paar kg weniger mit Alu)


    Sehe da nicht so den Grund der Aufregung solange das nicht EXTREMST ausartet,wobei ich sagen muss,dass mein Chef schon auch "schimpft"!


    Und wegen den Querschnitten im Carhifibereich,muss ich sagen,dass schon gerne etwas überdimensioniert wird!


    In der Hausinstallation sieht das ganz anders aus!Wenn ich mir da so manchen Altbau aus den 60ér anschaue!!!....Teilweise schon oft bewunderswert,wie das installiert wurde und auch heute noch ihren Dienst leistet!


    Bei den Benzinpreisen regt sich auch keiner so stark auf,oder?
    Fährt ihr deswegen RELATIV weniger Kilometer?............


    Oder über viel wichtigere Dinge.....z.B. wenn man Sonntags Abends nach 19 Uhr mit einem kranken Kind,welches unter 7 Jahre alt ist,über 50 km fahren muss!
    DA regt sich auch kein Mensch drüber auf ! Wird hald "geduldet"!
    OK-was willst machen?!......



    schönen Abend


    mfg


    stefan

    HU: Alpine CDA 7878R von 2001
    Front: Exact DN 26 Hochtöner und Andrian Audio 165G Tiefmitteltöner
    Endstufen: 2x Z600C2SL (die dritte ist seit dem Winter 0/(09defekt)Je zwei HT und je zwei TMT PRO Zapco;Alles im Stereobetrieb
    Ansteuerung aktiv über SL-Transmitter,TMT sind komplett aktiv über die HU getrennt,HT eben "teilpassiv"



    ...einfach alles ALT...aber Gut!

  • Zitat

    In der Hausinstallation sieht das ganz anders aus!Wenn ich mir da so manchen Altbau aus den 60ér anschaue!!!....Teilweise schon oft bewunderswert,wie das installiert wurde und auch heute noch ihren Dienst leistet!


    Wem sagst du das. Unser Häusle in der Türkei wurde jetzt auch neu verdrahtet und das von einem für dortige Verhältnisse durchaus fähigen Elektriker. Wir haben auf einem PE-Leiter bestanden, was er nicht so ganz verstanden hat, dort ist klassische Nullung quasi Standard. Dann haben wir nen FI eingebaut, der ist immerhin theoretisch auch vorgeschrieben, da wußte er, was wir wollen.


    Aber was sonst dort so gemacht wird: Hausanschlußleitung ist 4mm² und das ist vorm Zähler mit ner Lüsterklemme verlängert worden. Der Zählerkasten sitzt außen und ist mitnichten wetterfest. Da regnet es gut rein. Ist auch alles rostig drin. Innen im Haus wurde überall 1,5er NYM verlegt, in den Dosen nur verdrillt und mit Billoklebeband umwickelt. Wagoklemmen kennen die nicht. Der hat gut gestaunt als ich ihm eine zeigte. Jetzt bring ich ihm ein paar Sack mit. Ach ja: 1,5er UP-Leitung wird da mit B25 abgesichert. Geht ja auch. ;-)


    Als ich mit nem DUSPOL im Haus den FI getestet habe (einen auf Phase und den anderen auf den Schuko und Taster gedrückt) hat er gedacht ich würde direkt Phase zu Null brücken und deswegen würde die "Sicherung" rausknallen. So ein Hightechgerät wie nen DUSPOL kannte er garnicht und was ein Fehlerstrom ist war ihm auch nicht zu vermitteln. Ein Meßgerät, was man in beide Pole einer Steckdose klemmt muß ja auch Hexenwerk sein. :D


    Ich bin aber recht sicher, daß die Verkabelung so keine große Gefahr darstellt und auch in Jahren noch ihren Dienst tut. Und das tut eine anständige Aluleitung auch in einer Hausinstallation. Bisher war eben der Kostenfaktor nicht so entscheidend, aber die Kupferpreise sind echt explodiert.


    Man muß ja nicht alles nach VDE oder DIN machen. Absolute Sicherheit gibt es eh nicht und wenn man auf das letzte bisserl Sicherheitsreserve verzichten kann, weil man eh keine dummen Dinge tut, dann kann man auch halbwegs vernünftige Lösungen bauen und Geld sparen. Das ist bei unserem Haus ne 1,5er Leitung um E-Herd, WaMa und SpüMa an einem B25 Automaten zu versorgen und in einem Auto eben eine 25mm² Aluleitung.


    Und jetzt sind wir echt Offtopic.


    Gruß


    Fabian

  • Jetzt hab ich ein Deja-Vu... So was ähnliches durfte ich mir heute mittag schon anhören, nachdem ich meinen Vater spaßeshalber zur Sau gemacht hatte, weil er meine 15cm-Verbindunskabel für die Caps nur mit "dünnem 25er" konfektioniert hat. :D

    Alpine 9887R
    Eton CX 280 @ Soundstream D100 Series II
    Eton D 160 SQ @ Mean Machine 99
    Hollywood Edge 1224 @ Steg 310.2


    Verbaut in einem Golf 4

  • Sorry,


    aber ich finde das wirklich hart...
    Ich hasse es, wenn ich etwas kaufe und nachher feststellen muss, dass es nicht das ist, was ich wollte. Ob es funktioniert oder nicht ist mir dabei wurst. Und wenn ich sehe, das ich ein Anschlusskit, was meiner Meinung nach aus Kupfer bestehen sollte, gekauft habe und später feststelle, dass es sich um Alugemisch handelt, dann bekomm ich die Krätze!


    Ich gebe lieber auch 5-10 EUR mehr aus. Und wenns sein muss auch das Doppelte. Nur will ich am Ende auch das in der Hand haben, was ich auch kaufen wollte. Wenn sie es stecken, dann sollen sie es auch drauf schreiben! Dann ist es für den Otto-Normalverbraucher ersichtlich und ich kann mich dann einfach entscheiden. Evtl. würde ich sogar das Aluzeugs kaufen. Nur will ich es vorher wissen!


    Auf jeden Fall, danke für die "Warnung". Zum Glück habe ich noch einen ganzen Karton voll mit alten Kabelresten aus dem guten alten Kupfer. :)


    Das ist wie mit diesen Hybrid-Caps. So lange ich die Teile nicht von Innen gesehen habe, werde ich nicht mal dran denken, dass ich so etwas empfehle oder selbst kaufe. Aber das ist nen anderes Thema...


    MfG Phil

  • Hey Olli! Wie gehts?


    Naja, weiß auch nicht so genau... Für mehr als ein Forum reicht es zur Zeit nicht mehr. Zur Spitzenzeit waren es ja mal 4-5 Foren gleichzeitig ^^ (Nur Hifi-Foren...). Bin beruflich arg eingespannt. Aber lesen tue ich hier immer noch viel. :) Nur nicht mehr schreiben.


    Aber da ich bald hoffentlich mehr Zeit haben werde, könnte es wieder öfters vorkommen, dass man mich hier liest. Erst recht, weil mir das epicenter schon irgendwo am Herzen liegt. *Schnulz* =)


    MfG Phil

  • Hallo!!!


    Also sobald etwas mal über´n Preis verkauft wird sinkt i.d.R. die Qualität!
    Wir als "Elektrohandwerk" können doch auch nicht so mir nichts dir nichts "einfach mal eben so" die Kupferleitungen geben Alukabel tauschen..............


    <<*Sich da mal eben an die Stirn fasst*,


    Naja, kann man eigentlich schon denke ich. Die Erd- u. Hausanschlusskabel sind ja auch schon aus Alu...



    Gruß



    S.

  • Shakerz :


    Ja weil die im normalfall kaum gebogen werden müssen und es keine Rolle spielt ob die 10mm dicker sind oder nich :)


    Alu leitet nunmal schlechter somit müsste man dickere Kabel legen...Wäre umständlich wenn überall wo normal 1,5qmm liegt dann 2,5er hinmüsste oder so...
    Ausserdem ist Alu spröde...Würde dann sehr leicht brechen wenn es ,wie halt bei der Installation unumgänglich, gebogen wird...Grad so an Steckdosen oder Lampen etc...


    Grüsse Kai

    HU: JVC KD-LH7R
    FS: Phonocar 2/827 
    Sub: 2x 12" Fatboys in BR
    FS-Amp: ESX V 150.2 2x150W RMS @ 4Ohm
    Sub-Amp: Rockford Fosgate 1000bd 1,1kW @ 2Ohm


  • Du hast mal DDR-Installationen gesehen? Da war so ziemlich alles mit Alu gemacht, auch Lampen und ähnliches. ;)


    Gruß, Seb

  • Jaja und es hat schon seinen Grund das man jetz Kupfer nimmt :) 
    Möglich ist alles, bloss obs besser ist ?! ;) 
    Ausserdem ist es weich und je nach "Klemmenart" kann es zu Problemen kommen...


    Grüsse Kai

    HU: JVC KD-LH7R
    FS: Phonocar 2/827 
    Sub: 2x 12" Fatboys in BR
    FS-Amp: ESX V 150.2 2x150W RMS @ 4Ohm
    Sub-Amp: Rockford Fosgate 1000bd 1,1kW @ 2Ohm

  • Auch wenn das eine alte Diskussion ist,


    es macht schon einen drastischen Unterschied, ob ich Kupfer oder Alu als Kabelmaterial lege. Anstatt eines 25qmm Alu-Kupfer Mischmasch Billigkabels könnt ihr ein 16qmm Kupferkabel legen und das Kupferkabel ist dann immernoch besser!Hier wird am falschen Ende gespart!


    Und ja in der DDR waren alle Leitungen aus Alu! 2,5qmm Alu wo 0,75qmm Kupfer gereicht hätten. Und ich habe diese 2,5qmm auch abrauchen sehen, wo die 0,75qmm Kupfer gehalten haben! Kabel verbrannt, ohne dass die 16A Sicherung geschmolzen ist. (Bei 230V~) Alu ist ein schlechter Stromleiter.


    Ich kaufe nur "OFC" Kabel! Gibts nicht mehr viele die das anbieten. Also nur Meterware kaufen! Und sich die Litzen anschauen! Schimmert da was silbriges, Finger weg! Außer es handelt sich garantiert um verzinnte Kupferlitzen! Die billigen Kabel können euch unter Umständen um Auto abbrennen und in diesem Fall ist es fraglich, ob die Versicherung dann zahlt!