Batterie leer! Auto richtig Überbrücken - Notstarten

  • Hallo Jungs!


    Hab gerade Radio gehört und da gab es mal wieder ..wegen der kalten Temperatur das Thema, wie Überbrückt man ein Auto richtig!


    Reihenfolge vom Radio:
    Erst Plus der vollen Batterie anschliesen (rotes Kabel)
    dann Plus an der leeren Batterie anschliesen


    Danach Minus an der vollen Batterie anschliesen (schwarzes Überbrückungskabel)
    dann nicht direkt auf die Batterie gehen, sondern das Kabel direkt an ein Metallteil des Autos anschliesen!


    Für letzteres brachten sie die Begründung, es würden dann keine Funken fliegen!


    Nun meine Frage an Euch, was ist dran an der letzten Begründung! Sollte ja technisch gesehen keinen Unterschied machen!


    Und was ist allgemein dran an den Regel .. wie überbrückt man ein Auto richtig?!


    Gruß Martin der das einfach mal gerne in die Diskussion stellen würde!

  • Hallo!!!


    Tja..bis auf die letzte Begründung!!!..."Gehört" hab ich das auch schon öfters!


    Aber da sollte man sein Auto schon auch GUT kennen,denn man braucht ja da ein GUTES METALLTEIL!Bei neueren Autos ist ja vieles "verklebt"! Aber wenn man den MASSEANSCHLUSS der Karosserie verwendet,wo das Massekabel angeschlossen ist,dürfte das ohne Problem funktionieren!


    In manchen Kraftfahrzeugen,bei denen die Batterie ja beispielsweise unter der Rücksitzbank eingebaut ist,haben die doch im Motorraum einen separaten Pluspol-doch eben genau zwecks evtl. Fremdstarten,oder?


    Ich hab letztens in der Werkstatt nachgefragt wegen Fremdstarten und da hieß es,dass man das bei den neueren Autos wegen der Elektronik nicht machen soll!


    Da kann was kaputt gehen!


    Da gibts wohl solche sog. "Booster",aber ich hab mich damit auch noch nicht näher auseinandergesetzt!


    schönen Tag


    mfg


    stefan

    HU: Alpine CDA 7878R von 2001
    Front: Exact DN 26 Hochtöner und Andrian Audio 165G Tiefmitteltöner
    Endstufen: 2x Z600C2SL (die dritte ist seit dem Winter 0/(09defekt)Je zwei HT und je zwei TMT PRO Zapco;Alles im Stereobetrieb
    Ansteuerung aktiv über SL-Transmitter,TMT sind komplett aktiv über die HU getrennt,HT eben "teilpassiv"



    ...einfach alles ALT...aber Gut!

  • Ganz einfach: Funken fliegen bei beiden Methoden egal ob Minuspol des zu überbrückenden Akkus oder Metallteil des Autos. Letztere Methode ist aber ungefährlicher, denn auch bei einem entladenen Akku kann Wasserstoff ausgegast worden sein (weil er z.B. defekt ist) und da wäre ein Funke in der Nähe des Akkus nicht so schön. Es macht also auch wenig Sinn sich einen Anschlußpunkt in der Nähe das Akkus zu suchen.


    Und weil beim Abnehmen des Kabels auch ein Funken entstehen kann wird auch zuerst das Massekabel wieder abgenommen.


    Gruß


    Fabian

  • Sersn,


    man sollte nur schauen das man die Übergangswiederstände so gering wie möglich hält (ordentliche Kontaktflächen schaffen), dann kann man es auch über den Minuspol der Batterie machen.


    Und beim starten nicht unbedingt das Gesicht direkt über die Batterie halten! :D


    MfG - Frank


    "Es gibt nur zwei Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit."


    *Albert Einstein*[align=center]

  • Zitat

    Meiner Meinung nach, und auch durch diverse Eigenverscuhe getestet ist es ziemlich egal wie herum dus anschliesst solange du nicht plus und minus vertauscht.


    Nur weil es hundert mal gut geht würde ich auch nicht mit verbundenen Augen über die Gleise einer Bahnstrecke laufen.


    Sowas hier sind keine blöden Horrorgeschichten, das passiert sogar öfter als man denkt. Immer Leuten, die denken, Starterakkus seien völlig ungefährlich.


    Gruß


    Fabian

  • Wenn es um Funkenvermeidung in der Nähe des kaputten Akkus geht,warum schliesst man dann nicht erst die Kabel am Empfängerwagen an, der Kreis schliesst sich (und die Funken fliegen) dann erst beim Anschluss an den Spender.

  • Am besten isses wie bei mir :D ich hab ein Trennrelais drinn, hab letztens vergessen das Licht auszumachen und übers WE war natürlich die Batt leer.
    Trennrelais gebrückt und über die Zusatzbatt gestartet.
    Ist ein netter Nebenefekt wenn man Car-Hifi begeistert ist und sich selber überbrücken kann :-) .


    MFG


    Marc

    [font='Tahoma,Helvetica'][size=8]Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich auch nur wenige damit - Henry Ford (1863 - 1947)

    _________________
    Pioneer ODR. MP Serie Z, Flachmembrane MT, Focal Utopia, Genesis


    EMMA Deutscher Meister 2014/15 SQ

  • Hehe, praktisch.


    Also besteht die Gefahr des Ausgasens nicht nur bei leeren/defekten Batterien sondern auch beim Spender.


    Hieße ja aber auch dass man zuerst am Empfänger anklemmen kann und dann beim Spender beim Massepol lieber auf Karosserie geht.

  • Achja nur so als keine Randbemerkung, habe mir mal so ne Mobile Notstromversorgung gekauft zum testen:



    Ich rate jedem ab sich so n teil zu kaufen, das ist der größte Müll den es gibt. Ausgenommen sind die Geräte so ab ca. 150 Euro oder darüber aber so 70 Euro teile sind zu vergessen. Konnte nichtmal mein Hyundai Coupe starten obwohl noch Reststrom in der BAtterie war. Es war auch nicht sonderlich kalt oder so. Die Taschenlampe kann man auch eher nicht brauchen, da das Akkupack zu groß ist und damit die Taschenlampe nicht gut positioniert werden kann. Der Kompressor da drin geht halbwegs gibt aber nach einem Reifen meist auch schon den geist auf.

  • Also Ich hab so ein Spielzeug (zwar ohne Kompressor, das ist aber Zweitrangig), hat eine ca 9 Ah Batt verbaut und ist mit 600A Startstrom angegeben, der Neupreis lag damals bei ca 50-60 €´s (kann´s aber nicht 100%ig genau sagen). Also bei Winterlichen Temperaturen unter 0°C hat´s gereicht um einen alten Traktor (Papiere sind leider nicht vorhanden,lt Besitzer ca 6-8 Ltr Hubraum und 60 PS) mehrfach -inkl jeweils 15-20sek vorglühen- zu starten, die Verbaute Batt. war auf ca 9V Leerlaufspannung Tiefentladen (Startspannung ca 3V), für einen Robur LO hat´s auch gereicht! Thema ungünstigkeit der Eingebauten Lampe für Reperaturarbeiten geb Ich Dir recht,aber zum Campen und Mitternnachtsgrillen auf einer Wiese reicht sie voll und ganz aus. Das Problem ist das beim geben der Starthilfe das gerät ca 1min vor dem ersten Startversuch angeschlossen werden muss um die Batt erstmal aufzupeppeln bevor der Strom für den Anlasser zur Verfügung steht und die Verbauten Stromzangen sind so gut Isoliert das man schwer einen guten Leitfähigen Kontakt bekommt. (da die Isolation zuweit um die Metallteile der Stromzange herumgezogen ist)


    mfg

    Der Gainregler eines Amps dient lediglich zur Pegelanpassung der HU und nicht zur Begrenzung der Verstärkerleistung. :kopfkratzen:

  • Passt jetzt zwar nicht ganz zum Thema:
    Vor Etlichen Jahren, wie ich noch zur Grundschule ging und mein Bruder immer am Mopped am Basteln war, hat er mir auch mal gezeigt was so eine Moppedbatterie Knallen kann, sogar er selbst war überrascht.


    "Andreas, komm mal her"
    Nimmt sich nen Streichholz, zündet es an und hält es unter die Entgasungsöffnung der bis kurz davor nach am Ladegerät hängenden Batterie -> BOOOM



    Aber sein Ziel hat er erreicht, ich habe immernoch Respekt vor Mopped und Autobatterien.
    Immer wenn ich Autobaterie ab oder an klemme, bekomm ich ein Zittern....

  • Also ich habe hier mit so einem aus den Dingern ausgebauten Akku schon öfter bei meiner Karre "Starthilfe" gegeben, das geht problemlos. Und zwar ohne anderen Starterakku. Ich wollte mal probieren, was die Dinger abkönnen. Ich werde nämlich in mein Leichtbauprojekt einen kleinen Bleigelakku hinten verbauen statt so einem Starterakku-Trumm.


    Einschränkung: Außentemperatur war +10°C, aber der kleine 12Ah würde auch einen richtig kalten Motor hochwürgen, wenn er nicht grade vorher tiefgefroren wurde.


    Ich vermute eher, daß da ein Defekt vorlag. Entweder am Akku oder am Kabel.


    Gruß


    Fabian

  • Wie man richtige überbrückt, Fremdtarthilfe gibt, die Batterie nachladen muss oder ein Fahrzeug anschiebt/anschleppt, gibt es in Form von Checklisten von einem Fachmann auf der Seite: google.de


    Sehr schöne Webseite die man auch über ein Smartphone im Notfall am Straßenrand abrufen kann. :) :) :)


    LG. mike