Wie PA Anlage anschließen

  • Hi erstmal,


    mein erster Beitrag und gleich eine Anfängerfrage...


    Wir haben einen Club renoviert und haben dabei die vorhandene PA Anlage übernommen. Allerdings wurde diese beim Umbau komplett abgesteckt und nun läuft sie nicht mehr rund... Klingt "blechern" und wenn ich am Mischpult den balanceregler nur auf eine Seiet drehe, ist der Sound komplett weg.


    Nun mal zur Anlage:
    Es sind vier Boxen angeschlossen und ein Sub


    Dazu Dynacord DSP 224
    Klark Teknik DN 7204 (Delay + EQ)
    und ein Vorverstärker von Yamaha für den SUB und ein Crown XS1200 für die vier Boxen.


    Wenn ich vom Mischpult (DJM 500) direkt in den Verstärker gehe laufen die vier Boxen einwandfrei (etwas Bass fehlt, aber ansonsten okay). Der Sub läuft natürlich nicht mit...


    Wie muß ich denn nun die vorhandenen, aber leider gezogenene XLR Kabel anstecken.


    Der EQ hat Line in L und R, Out kanäle 1-4.
    Der Limiter eenfalls Line IN A und B, Out kanäle 1-4.
    Die beiden Verstärker die üblichen Eingänge.


    Muß ich nun vom Mischpult in den EQ und dann von dort in den Limiter und dann von dort in die beiden Verstärker oder wie?


    Bin in der Hinsicht totaler Laie... oder ist das abhängig davon wie die Limiter und der EQ eingestellt sind?


    Wäre für jede Hilfe dankbar...


    Und kann da was kaputt gehen, wenn man vom Mixer direkt in den Verstärker geht?


    Danke und Gruß


    mode

  • Hi,


    noch eine kleine Ergänzung. Aktuell ist der eq auf 2-way-steroe gestellt.


    Ist das richtig? Was sollte man denn in diesem Fall nehmen? Steroe 2-way, oder was anderes ?


    vielleicht ist mir ja damit dann schon mal geholfen...


    Danke

  • Hallo!


    Ups, ist ganz schwer, so etwas auf die Entfernung zu sagen!


    Zitat

    Muß ich nun vom Mischpult in den EQ und dann von dort in den Limiter und dann von dort in die beiden Verstärker oder wie?


    Jo, ist richtig so! Ein Limiter ist ein Effektgerät, das den Ausgangspegel auf einen bestimmten Wert hält! Wenn der EQ nach dem Limiter kommen würde, dann könntest den Limiter gleich ganz raus lassen! Denn sobald Du da rum stellst, würdest wieder alles verfälschen!



    Zitat

    Und kann da was kaputt gehen, wenn man vom Mixer direkt in den Verstärker geht?


    Nein, kann nichts passieren! Oft ist die Ausgangsspannung vom Mischpult nicht hoch genug! Das könnte aber auch evt. Euer Problem sein! Denn es gibt auch Mischpulte, bei denen man die Ausgangsspannung auf hoch und niedirg einstellen kann! Sollte die beim Mischpult auf hoch stehen und ihr geht dann in den Vorverstärker rein, könnte dieser schon verzerren und den Klang ungut verfälschen!


    Gruß Martin

  • Hi


    "2 Way Stereo" klingt für mich nicht nach EQ sondern nch Aktiver weiche!


    Limiter eigendlich davor...


    Wenn ein Limiter verbaut wird, dann muss der durch Fachpersonal eingepegelt werden und wird dann auch verblomt!
    Das ist im Zuge der Gehörschutzsachen so notwendig! Ich denke du solltest dich mal an einen Veranstaltungstechniker aus deinem Umkreis wenden der Installationen in Clubs durchfürht!


    Gruß
    Daniel


    Gruß
    Daniel

  • Zitat

    Limiter eigendlich davor...


    Vorm EQ oder vor der Weiche?!
    Vermute fast es wird so ein gemischtes Teil sein!


    Zitat

    Das ist im Zuge der Gehörschutzsachen so notwendig!


    Hast Du da eigentlich nähere Infos drüber?! Muss das sein?! Wer legt die Blombe an?! Wer ist dafür verantwortlich und naja ...in wie weit macht das Sinn gegen Manipulationen!


    Gruß Martin

  • Hi


    Ja der Limiter sollte entweder direkt vor den Endstufen sein, oder als erstes Glied der kette! Natürlich macht danach ein EQ keinen sinn, da man mit dem auch Regionen wieder anheben kann , die der Limiter cuttet...


    Hier ein paar Infos:
    http://www.pa-forum.de/Infos/laerm.html


    Der Klark erfüllt die Delay funktion (wozu?) und eine EQ Funktion (wie das?), Konventionelle EQs finde ich ein tick besser, da sie doch noch einfacher zu handeln sind (nix gegen digitales...)


    So wie ich das jetzt leses ist die Rechts/links Linie noch nicht klar!


    Auch ist der Sub aktiv wenn ich das so lese, der braucht eigendlich keinen Vorverstärker...
    Oder ist das nur um ein Symetrisches Signal (die großen runden 3 poligen Stecker) zu bekommen?


    Gruß
    Daniel

  • Hi,


    vielen Dank erstmal für die Antworten.


    Einen Profi werden wir bei gelegenheit hinzuziehen, allerdings sind hier wegen Silvester alle in heller Aufruhr (ist ein haufen los) und vor nächster Woche geht da gar nix...


    Bisher lief eben das Ganze direkt über den verstärker. Nur ich dachte mir eben auch, wenn das zeug schon mal da ist, sollte man es auch nutzen. Die vier Boxen machen auch so einen ordentlichen Klang ohne woofer...


    Habe nun gestern den Limiter rausgenommen und gehe nun vom mischpult in die dynacord, von dort aus mit einem xlr (subausgang) in den Vorverstärker, wo der sub dran hängt und mit zwei xlr in den verstärker, wo die vier boxen dranhängen...


    Nun klingt die anlage auch ordentlich... nur brauch ich den limiter? wir sind eine kleine kellerbar (ca. 60 leute maximal) und verplombt war da auch nix...


    wir werden sicherlich die nächsten tage mal jemand kommen lassen, der uns das mal ausmisst und ordentlich einstellt. Ich wollte eben Silvester zumindest einen etwas besseren Klang als sonst haben.


    Musikrichtung bei uns sind hauptsächlich Oldies. hab aber gestern mal zwei/drei Housetracks laufen lassen - also bei House klingt die Anlage nun richtig gut... Bei den anderen kommt sie mir etwas "hoch" vor...


    Eine Ferndiagnose ist immer scwer, aber ihr habt mir fürs erste super weitergeholfen... Danke


    Gruß und nen guten Rutsch...

  • Zitat

    Original von EPICENTER



    Hast Du da eigentlich nähere Infos drüber?! Muss das sein?! Wer legt die Blombe an?!



    Der Limiter dient natürlich auch zum Schutz des Equipments. Der Limiter passt ja das Ausgangssignal auf einen bestimmten Pegel an, bzw. kommt am Ende nur ein pegeltechnisch angepasstes Signal raus.


    Von daher würde für mich auch folgendes Sinn machen (bin kein Fachmann, ist nach meinem Kopf gedacht):


    1. Limiter passt das Signal vom Pegel her an, und zwar in der vollen Bandbreite des Frequenzspektrums. Er "neutralisiert" gewissermaßen auch ein wenig das Audiomaterial in klanglicher Hinsicht, welches nachher an die Amps geschickt wird.


    Auf Grundlage dieses "neutralisierten" Materials kann man dann seinen EQ drüberlaufen lassen, den man auf die Anlage im Club abgestimmt hat.


    So ergibt sich die Möglichkeit jedes erdenkliche Signal, das auf die Anlage geschickt wird, an die Akustik des Clubs anzupassen.



    Hab ich mir mal gedacht, ne.............

  • Hi


    Nein: Ein Limiter limitiert nur das vom Pult abgegebene Signal und schneidet den Zu lauten Anteil weg bzw glättet ihn! Ist die Extremste Art von Kompressoren!


    Lauter und Klanglich anders wirds nicht! Ist nur zum Equipmentschutz und zum Gehörschutz gedacht...


    Klanglich sind gute Lautsprecher entscheidener in der Kette!


    Gruß
    Daniel

  • Zitat

    Original von Hitower


    Nein: Ein Limiter limitiert nur das vom Pult abgegebene Signal und schneidet den Zu lauten Anteil weg bzw glättet ihn! Ist die Extremste Art von Kompressoren!


    Hitower :
    Das hatte ich auch so gemeint. Das Signal wird im Endeffekt auf einen bestimmten Pegel getrimmt, "geglättet" wie du es nennst.


    Wenn ich dann z.B. anfangs ein verfärbtes Signal habe, oder einen zu hohen Pegel, dann könnte man das Signal ja mit einem Limiter vorher "abfangen", also erstmal pegeltechnisch ausleveln, und im Nachhinein den EQ drüberlaufen lassen.


    Das war im Großen und Ganzen meine Idee.

  • Hi


    Du beschreibst es noch ein bischen falsch, oder ich verstehe es ein wneig so:


    Es pegelt nur runter, also begrenzt! Man kann also ab einem bestimmten Punkt nichtmehr lauter machen...


    Aber wenn du am Pult natürlich alles gibst verzerrt das und der limiter kann da auch nix mehr machen!



    Das ist vergleichbar mit der Filtergüte bei Aktiv und Passivweichen:
    Limiter ist knallhart und "Kompressor" softer (vergleich bilder)


    Man benutzt einen Kompressor eigendlich im Mikrofonbetrieb um ein verzerren zu verhindern! Somit kann der Sänger auch brüllen wie er will: Das signal ist limitiert und wird obenrum nur abgeflacht! Dieses hört das geschulte ohr aber ;-)



    Da sieht man, das über der Tresholdlinie, das signal zwar noch da ist und ansteigt, aber wegen der Kompression nichtmehr so stark!
    Ist vergleichbar wie bei Subs:
    Er kompremiert, kann kaum lauter, aber man gibt noch mehr gas...


    Gruß
    Daniel