Martins alter Golf

  • Naja, wirkliche Lackierfähigkeiten habe ich nicht, also für Karosserieteile langt es mit meinen Möglichkeiten nicht wirklich. Aber mal einen Innenausbau etc. zu lackieren dürfte machbar sein, wenn auch mal ein Staubkorn drin sein darf.


    Vielleicht habe ich bis dahin auch eine professionellere Spritzpistole und einen zusätzlichen Ölfilter in der Leitung, wobei ich damit noch keine Probleme hatte.


    Gruß


    Fabian

  • bjoern :


    Ich habe hier nen ganz ordentlichen Kompressor stehen samt Spritzpistole. Dank den guten 20m Druckluftleitung steht der draussen und ich kann hinten im Keller lackieren. Sehr praktisch.


    Passend dazu habe ich eine (noch billige) Spritzpistole, Druckluftschrauber, Druckluftmeißel, Reifenfüllpistole, Sandstrahlpistole, usw...


    Ich liebe Druckluft. Ich muß mir noch einen Druckluftscheifer holen.


    Die Alubeschichtung bzw. der rote Bremssattellack kommt aber aus der Dose, das habe ich noch nicht als Lack gefunden. Ansonsten mach ich inzwischen fast alles mit dem Kompressor. Ist einfach wesentlich günstiger.


    Der schwarze Kram ist zum Beispiel Hammerite-Lack. Ich hoffe mal, daß der ein wenig rostbeständig ist. Bei kniffligen Stellen kommt auch Zinklack/-spray drunter.


    Gruß


    Fabian

  • So Leute...


    Heute gibts mal ein Update. Das Projekt ist also nicht tot! In der Zwischenzeit wurde der gesamte Motor aus Martins Ex-Golf ausgebaut. War ne Menge Arbeit bis die Zentralmuttern los waren, aber eine 3 Meter Stahlstange hat geholfen.


    Letze Woche habe ich dann den gecrashten Golf 2 16V geschlachtet. Dabei fielen auch ein paar Teile für den schwarzen GTI ab von denen ich heute einen Teil restauriert habe.


    Die gesamte Vorderachsaufhängung war quasi rostfrei, daher habe ich diese nicht mit verschrottet sondern nehme sie als Ersatz für die in Martins Golf, die schon bessere Tage gesehen hat.


    Ich habe sie heute mit Kaltreiniger gesäubert, die rostigen Eckchen sandgestrahlt und danach auf alle neuralgischen Punkte Zinkspray aufgebracht. Bei den heutigen Temperaturen war das schnell getrocknet sodaß ich gleich 2 Schichten schwarzen Decklack aufgebracht habe.


    Unten sieht man das Ergebnis und die 16V Bremsanlage, die Einzug in den Golf finden wird. Sind die großen 256mm Bremsscheiben und Girling 54 Sättel. Damit bremst der normale GTI dann noch einen Tick besser. Die wird demnächst gereinigt und die Bremssättel bekommen einen roten Anstrich.


    Gruß


    Fabian

  • In der dunklen Jahreszeit ist man weniger unterwegs und findet auch mal wieder Zeit an Projekten weiterzuarbeiten. So habe ich inzwischen die Vorderachse des Restaurationsprojektes Golf GTI fast fertig.


    Die Radlagergehäuse aus einem Golf GTI 16V wurden entrostet und schwarz lackiert und sehen wieder aus wie neu. Die eingepressten Radlager sind noch prima und werden nicht getauscht. Die Bremsscheiben stammen ebenfalls von dem geschlachteten 16V und waren erst 10.000km gelaufen. Hab ich nur gereinigt und mit Aluspray versiegelt. Ist die große 16V Bremsanlage mit 256mm Scheiben. Habe ich inzwischen auch bei mir verbaut und die geht doch nochmal einen Tick besser!


    Auch die Antriebswellen waren von den Lagern und Manschetten her fast neuwertig. Mußten nicht einmal großartig entrostet werden. Wurden also nur lackiert und das Gummi der Manschetten gepflegt.


    Einen der 16V Bremssättel habe ich bereits überarbeitet und rot lackiert, der andere folgt demnächst.


    Hier schon mal erste Bilder der Vorderachse, wie sie in meinem Wohnzimmer Gestalt annimmt. Die Zeitplanung sieht eine Fertigstellung des Autos zu Beginn nächster Saison vor. Die Karosserie muß an ein paar Stellen überarbeitet werden und wird vielleicht sogar komplett neu lackiert, wobei der Lack eigentlich noch ok ist. Der neue Besitzer will das vermutlich so.


    Die Felgenfrage ist inzwischen geklärt. Anbei auch ein Bild der Karosse mit den Felgen. Hart wie hoch ein Auto vorne liegt wenn kein Motor drin ist. Aber die werden auf der Karre richtig gut aussehen denke ich. Fahre die ja auch auf meinem GTI.


    Gruß


    Fabian

  • Sersn,


    sogar mit ABS.... :D


    Aber ob das so eine gute Idee war die Bremsscheiben mit Alulack zu "versiegeln" :kopfkratzen:


    MfG - Frank


    "Es gibt nur zwei Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit."


    *Albert Einstein*[align=center]

  • Jo, das ist keine verkehrte Idee, wird auch von einigen Herstellern bei neuen Scheiben so gemacht. Das ist übrigens kein Lack, sondern Aluspray. Wenn das getrocknet ist, hat man eine Schicht aus reinem Alu auf dem Material. Beim ersten Bremsen ist das weggeschrubbert und verklebt auch keine Bremsbeläge. Meiner Meinung nach besser als die übliche Wachsbeschichtung, denn die muß man erst mit Bremsenreiniger entfernen.


    Gruß


    Fabian

  • Hallo!!!



    Fabian :



    Mal eine Frage zu den Lackierarbeiten:


    Wie entfernst du die alte Farbe? Mit einem "Tauchbad"?Durch strahlen (welcher Art auch immer)?Oder anderweitig?


    Tust du die Achsteile auch pulverbeschichten und dann lackieren?


    Weiterhin frohes schaffen


    mfg


    stefan

    HU: Alpine CDA 7878R von 2001
    Front: Exact DN 26 Hochtöner und Andrian Audio 165G Tiefmitteltöner
    Endstufen: 2x Z600C2SL (die dritte ist seit dem Winter 0/(09defekt)Je zwei HT und je zwei TMT PRO Zapco;Alles im Stereobetrieb
    Ansteuerung aktiv über SL-Transmitter,TMT sind komplett aktiv über die HU getrennt,HT eben "teilpassiv"



    ...einfach alles ALT...aber Gut!

  • Alte Farbe wird (wenn nötig) durch Flex und Stahlbürste oder Sandstrahlpistole entfernt. Wenn die noch drauf bleiben kann wird nur angeschliffen. Rost ist da eher das Thema bei der Entfernung. Wird ebenso mechanisch runter genommen und dann kommt Zinkfarbe auf die "belasteten" Teile drauf. Danach 2 Schichten Rostschutzfarbe. Teile, die kaum rosten kriegen nur 2 Schichten Farbe drauf und fertig.


    Pulverbeschichten mache ich mangels entsprechender Gerätschaften (noch) nicht, aber das wird irgendwann auch anstehen. Eine entsprechende Anlage ist ja schon für 250€ zu bekommen. Problem ist da eher der Herd, den man dazu basteln und unterbringen muß. Deswegen bleibt es erstmal mit dem Lackieren mit der Spritzpistole. Tut auch.


    Gruß


    Fabian

  • Der wartet auf Urlaub...


    Vielmehr auf Urlaub desjenigen, der ihn haben will, dann geht es weiter. Für alle weiteren Arbeiten brauche ich nen zweiten Mann. Die Karosse steht hier und wartet auf eine Grundreinigung innen und außen. Dann muß noch ein wenig Rost behandelt werden und die alten Achsen müssen ab.


    Ich habe inzwischen ein Rollbrett gebaut, wo dann die Karosse drauf gestellt wird so lange die Achsen ab sind. Die neuen Achsen und der Motor stehen quasi fertig hier rum. Ich schätze das ist eine Woche Arbeit für zwei und die Kiste sieht wieder aus wie ein Auto. Wenn der Neubesitzer den neu lackieren lassen will auch ein wenig länger, aber das rede ich ihm vielleicht noch aus.


    Dann noch Kleinigkeiten in Ordnung bringen, Motor zum Laufen bringen und mal schaun, was der TÜV sagt.


    Gruß


    Fabian

  • 8-fach bereift? Kann man so sagen, ja. Inzwischen sind die Räder aber ab und nachher schraub ich mal eben die Achsen runter.


    Tja Platz hab ich schon ein wenig für solche Basteleien, Geld kostet es fast keins aber Zeit ist natürlich zuwenig da. Sonst würde es hier zügiger weitergehen.


    Gruß


    Fabian